17,98 Euro: Dafür wird der Rundfunkbeitrag verwendet

Die GEZ oder auch der Rundfunkbeitrag sind wohl die mit meist diskutierten Themen der letzten Jahre in Deutschland, denn immer wieder steht diese Zwangsgebühr genau deshalb schwer in der Kritik. Jetzt gibt es auf der Webseite von ARD ganz aktuelle Infos zum Rundfunkbeitrag mit einer ausführlichen Infografik und diversen weiteren Informationen. Die Grafik und die darunter aufgeführten Infos sollen eindeutiger zeigen, wofür genau die je Haushalt gezahlten Gebühren eigentlich genutzt werden. Ob man dadurch nun die Gebühren mehr akzeptiert, steht sicherlich auf einem anderen Blatt, doch man dürfte sie besser verstehen.

rundfunkbeitrag 2013

Wie aktuell sind die Zahlen?

Die aktuelle Aufstellung basiert auf den Ist-Werten der Jahre 2011 und 2012.

Wie wird der Anteil von 12,81 Euro auf die einzelnen Produkte verteilt?

Zahlenbasis für die Verteilung des Beitrags/der Gebühr ist eine aus der Kostenrechnung der ARD-Sender abgeleitete Aufstellung, die u. a. nach Wellen und Programmen gegliedert ist. Diese Gliederung ist auf ARD-Ebene abgestimmt.

Die Kosten einer Ebene/eines Produkts wurden im Verhältnis zu den Gesamtkosten gesetzt. Im Zuge einer Verhältnisrechnung wurde anschließend der Gebühren- bzw. Beitragsanteil der ARD (12,81 €) auf die jeweilige Ebene verteilt.

Wofür steht “LMA”?

LMA steht für Landesmedienanstalt. Die Landesmedienanstalten sind Aufsichtsbehörden für private Radio- und Fernsehprogramme und Internetangebote. Diese werden von den jeweiligen Bundesländern unterhalten. Die Finanzierung erfolgt über einen festgelegten Anteil am Rundfunkbeitrag.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff “FS-Umlagen”?

Die Fernsehumlage ist ein Instrument zur Finanzierung bestimmter gemeinsamer Einrichtungen und Angebote innerhalb der ARD. Dazu gehören z. B. die Degeto, der Sport und alle GSEA. Nach einem vorher festgelegten Schlüssel finanzieren die jeweiligen ARD-Sender das entsprechende Angebot.

Was bedeutet “GSEA”?

GSEA (Gemeinschafseinrichtungen der ARD) ist die ARD-interne Bezeichnung für gemeinsame Aktivitäten der Landesrundfunkanstalten. Dazu gehören zum Beispiel gemeinsame Internetangebote wie DasErste.de oder ARD.de, das ARD-Hauptstadtstudio, das Deutsche Rundfunkarchiv, das Institut für Rundfunktechnik oder die ARD/ZDF Medienakademie. An vielen Gemeinschaftseinrichtungen ist auch das ZDF beteiligt.

Welche Kosten stecken in der Position “Sport” bei den ARD-Gemeinschaftsaufgaben?

Zum Sport gehören beispielsweise die von den Landesrundfunkanstalten gemeinschaftlich oder einzeln finanzierten Sportrechte, die Sportproduktionen und die Kosten der Sportschau.

Was bedeutet “Degeto”?

Die Degeto Film GmbH ist die gemeinsame Filmeinkaufsorganisation der ARD bzw. ihrer Werbetöchter. Die Degeto produziert und kauft Spielfilme und Serien für das Erste, KiKA, 3sat, ARTE, PHOENIX, Einsfestival, EinsPlus und die Dritten Programme.

Welche Sendung ist “ARD-aktuell”?

ARD-aktuell mit Sitz beim NDR in Hamburg ist die Gemeinschaftsredaktion aller Landesrundfunkanstalten für die aktuellen Fernsehsendungen Tagesschau, Tagesthemen, Nachtmagazin, Wochenspiegel sowie tagesschau24 und das Onlineangebot tagesschau.de.

Was enthält der Punkt “Zulieferungen an Das Erste”?

Sofern nicht an anderer Stelle ausgewiesen, werden unter diesem Punkt alle Zulieferungen der ARD-Sender für das Fernsehprogramm „Das Erste“ ausgewiesen. Diese beinhalten auch die Zulieferungen für das Vormittagsprogramm und den von den Sendern selbst getragenen Anteil des Vorabends. Dieser Anteil ist von Sender zu Sender je nach Umfang und Art der Zulieferung unterschiedlich.

Was sind “Spartenprogramme”?

Das sind Programme, die die ARD zusammen mit anderen Sendern, z. B. dem ZDF, betreibt: PHOENIX, ARTE, KiKA und 3sat.

Was sind “Digitale Programme”?

Das sind tagesschau24, EinsPlus und Einsfestival, die nur über die digitale Verbreitung im Kabelnetz sowie per Satellit und DVB-T empfangen werden können.

Welche “Transferzahlungen” werden geleistet?

Zu den Transferzahlungen gehören der ARD-interne Finanzausgleich sowie die Strukturhilfen. Hierdurch werden im Rahmen der solidarischen Finanzierung des Gesamtsystems die kleineren Landesrundfunkanstalten, wie Radio Bremen und der Saarländische Rundfunk, unterstützt.

Sind Nutzungsrechte wie beispielsweise die GEMA nicht Bestandteil der Programmkosten?

In der Regel werden die Kosten für Nutzungsrechte (z. B. GEMA/GVL) dem Programm zugerechnet. Für diese Grafik wurden die Kosten allerdings separat ausgewiesen und sind nicht mehr in den Kosten der Programme enthalten.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via ARD, mobiFlip)

  • heike1975

    Jetzt muss nur jemand klagen, dass die pauschale Tarifierung dadurch nicht mehr nötig ist und anhand der Tabelle einen individuellen Betrag durchsetzen. Bei mir wären das 0,46 EUR für Deutschlandradio und meinetwegen 0,48 EUR für den Verwaltungsapparat der GEZ sowie 1 EUR für die Technik.

    • Das wäre doch viel zu viel arbeit, also lassen wir es lieber pauschalisiert – dürfte die Argumentation gegen deinen Vorschlag sein :(

      • Martin Jastram

        klar hast du recht. und natürlich wird das auch das argument sein.

        außerdem ist es auch absolut gerechtfertigt, die produktion bildungsfernsehen, politische oder kuturelle talkshows etc und vor allem gutem radio gemeinschaftlich zu finanzieren.

        fakt ist aber, daß die öffentlich rechtlichen allen möglichen schrott produzieren und einkaufen, der weder dem bildungs-, noch informationsgesetzt rechnung trägt.

        das können sie ja auch gerne machen.
        aber da das nicht ihre aufgabe ist und davon nichts davon im (längst überarbeitungsbedürftigen) rundfunkvertrag steht, sollte kein mündiger bürger dafür zahlen müssen.
        sky und konsorten haben es vorgemacht. pay tv und gut.

        was hier in deutschland passiert, ist nicht nur moralisch fragwürdig, sondern auch ein klarer bruch geltenden rechts.

  • Karsten

    Denny, leider verstehe ich deinen ersten Satz nicht:
    »Die GEZ oder der auch der Rundfunkbeitrag sind wohl die mit meist diskutierten Themen der letzten Jahre in Deutschland, denn immer wieder steht diese Zwangsgebühr genau deshalb schwer in der Kritik.«

    Weshalb stehen die Gebühren in der Kritik? Weil sie meist diskutiert sind?

    • wegen des Zwangs^^

    • Martin Jastram

      ist das eine fangfrage?!?!?

      guck mal auf den tacho, was die an erhöhungen damals durchgedrückt haben und natürlich die pauschale zwangsabgabe pro haushalt – ob mediengerät vorhanden oder nicht.

      noch schlimmer im firmenbereich. da wollen sie für jeden computer die hand aufhalten – auch wenn da drauf nur excel läuft.
      ich weiß das, ich bin sebstständig.

      dann schaltest du zdf oder ard ein:
      wetten dass, marienhof, rosamund pilcher, talk shows…
      mal abgesehen vom niveau eines solchen programms und dem verfehlten bildungs- und informationsauftrag, ist der einzige unterschied zu den privaten, daß die spielfilme abends nicht durch werbung unterbrochen werden.

      und dafür zahle ich 18 eur…?!?

      jede initiative gegen die GEZ hat sich komischerweise zerstritten und aufgelöst.
      ich bin kein verschwörungstheoretiker. aber wenn man bedenkt, daß jeder cent, den du denen ins sparschwein steckst, hochgerechnet etwa 4,5 Mio eur entspricht, ist man bei der GEZ möglicherweise bereit einfach ALLES zu tun, um seine pfründe zu schützen.