Zugegeben: Der Google Play Store ist jetzt eh nicht als kuratierte Premium-Sammelstelle der Android-Apps bekannt. Aktuell macht da allerdings eine höchst brisante Malware die Runde. Der Cyber-Security-Firma „Check Point“ nach zeige „AdultSwine“ pornographische Werbungen und versuche, den Nutzer zum Kauf von bezahlten Diensten zu bewegen. Doch Google reagiert auch dementsprechend. Die betroffenen Apps wurden aus […]

Zugegeben: Der Google Play Store ist jetzt eh nicht als kuratierte Premium-Sammelstelle der Android-Apps bekannt. Aktuell macht da allerdings eine höchst brisante Malware die Runde. Der Cyber-Security-Firma „Check Point“ nach zeige „AdultSwine“ pornographische Werbungen und versuche, den Nutzer zum Kauf von bezahlten Diensten zu bewegen. Doch Google reagiert auch dementsprechend. Die betroffenen Apps wurden aus dem Play Store entfernt, die Entwicklerkonten deaktiviert und jeder, der eine der Anwendungen heruntergeladen hat, bekommt eine Benachrichtigung.

Zusammengenommen wurden die 60 Apps mit so wohlklingenden Namen wie „Paw Puppy Run Subway Surf“, „Shin Hero Boy Adventure Game“ oder „Drawing Lessons Lego Ninjago“ rund drei bis sieben Millionen Mal heruntergeladen. Das erschreckendste an der Malware sei die Fähigkeit gewesen, anstößige Inhalte aus dem Repertoire des Angreifers über dem Spielgeschehen darzustellen. Werbungsfinanzierte Apps sind ja grundsätzlich kein Problem, hier verdienen aber eindeutig die Falschen und nehmen zudem in Kauf, auch sehr minderjährigen Kindern solche Inhalte zu zeigen.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.