90 Hz und fette Kamera: Motorola greift zu Xiaomi-Tricks für Billighandys

Motorola Moto G22

Was man bei Xiaomi kann, will man auch bei Motorola können. Große Zahlen sollen über die Realität hinwegtäuschen und der Eigenwerbung helfen.

  • Xiaomi bekommt wieder mehr Konkurrenz.
  • Motorola will auf dieselben Tricks zur Vermarktung setzen.

Xiaomi ist bekannt für seine regelrecht billigen Handys unterhalb der 300 Euro Marke. Vergleicht man Datenblatt und Preis mit konkurrierenden Geräten, liegt Xiaomi da oftmals immer noch vorn. Nun will Motorola jetzt mit dem G22 nachlegen und sich der gleichen Tricks des chinesischen Herstellers bedienen. Man will zwar einerseits neue Technologien bei Geräten unterhalb der 300 Euro anbieten, aber auch genauso mit großen Zahlen um sich werfen.

Schon im Vorfeld wurde bekannt, dass das neue Motorola Moto G22 eine 50 Megapixel starke Kamera besitzt. Vorn soll es außerdem ein 90 Hz schnelles Display geben. Ein OLED ist nicht geworden, wie die Gerüchteküche zuvor munkelte. Wie bei Xiaomi ist der Flaschenhals der Prozessor, weil Motorola auf den neuen und wohl extrem günstigen MediaTek G37-Prozessor setzt.

Die fetten Zahlen einiger Hardwarebauteile sollen große Leistung suggerieren, aber am Ende ist es trotzdem nur ein Einsteiger-Smartphone. Das ist genau die Strategie, die Xiaomi zuletzt wieder vermehrt fährt. Aber die Geräte bleiben teilweise hinter den Erwartungen zurück.

https://www.smartdroid.de/kommentar-neue-xiaomi-handys-haben-ein-grosses-problem/

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!