Folge uns

Android

Achtung: Schädliche mobile Werbung imitiert Google-Meldung

Veröffentlicht

am

Aktuell gibt es eine schädliche Werbeanzeige, die eine Virus-Meldung im Look von Google-Webseiten imitiert. Neu sind diese Anzeigen nicht, die einem besonders auf Mobilgeräten vorgaukeln wollen, dass euer Gerät mit einem Virus infiziert sei. Ein fiktiver Text, eine fiktive Anzahl an gefundenen Viren und in diesem Fall auch noch den Style von Google. Das originale Logo und noch eine Grafik einer 404-Seite von Google, schon könnte die Meldung ein paar Nutzer „einfangen“.

(x) Viren wurden auf ihrem [Gerätename] entdeckt!

Wir haben entdeckt, dass ihr mit Viren infiziert wurde. Sie werden bald ihre SIM-Karte, Dateien, Fotos und Kontakte beschädigen, falls Sie keine Maßnahmen ergreifen.

Ihr seht schon. Ein Virus, der mich vorher warnt und mir ein Anti-Virus-Programm empfiehlt? Unwahrscheinlich. Ein nicht installiertes Anti-Viren-Programm warnt mich vor einem Virus? Ebenso sehr unwahrscheinlich. Hier wirkt aber der Dummenfang, man löst Panik durch die tickende Zeit aus und lässt die Meldung auch noch „offiziell“ erscheinen.

Da ist schneller geklickt, als nachgedacht. Und ich weiß nicht mal, warum diese Anzeige auf meinem Gerät landete, war eigentlich nur auf seriösen Webseiten unterwegs. #NoPorn

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. Hannes

    14. April 2016 at 14:26

    Ich hatte diese Werbung auch schon als ich auf Gamestar (link von Facebook) unterwegs war.

  2. Holzwurm

    14. April 2016 at 14:59

    Ich hatte auf seriösen Seiten auch schon ähnliche Meldungen (zB WhatsApp Lizenablauf). D.h. für mich eigentlich dass hier Werbeplattformen eben kompromittiert wurden…

  3. Blackbus

    14. April 2016 at 15:46

    aber am schlimmsten ist es auf pornoseiten

  4. Dave

    14. April 2016 at 15:50

    ja kenn ich das erscheint mittlerweile überall aber halt am meisten auf pornoseiten oder streamingseiten aber kann mir net vorstellen das da viele drauf reinfallen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt