Google führt für den Assistant weitere Neuerungen ein, diesmal die sogenannten Action Blocks. In erster Linie für Anwender mit kognitiven Behinderungen bedacht, handelt es sich hierbei um Schnellzugriffe für den Google Assistant. Diese Schnellzugriffe werden mit einem deutlich sichtbaren Bild auf dem Homescreen abgelegt und sind von dort aus natürlich recht einfach zu erreichen. Im […]

Google führt für den Assistant weitere Neuerungen ein, diesmal die sogenannten Action Blocks. In erster Linie für Anwender mit kognitiven Behinderungen bedacht, handelt es sich hierbei um Schnellzugriffe für den Google Assistant. Diese Schnellzugriffe werden mit einem deutlich sichtbaren Bild auf dem Homescreen abgelegt und sind von dort aus natürlich recht einfach zu erreichen. Im besten Fall hinterlegt man ein Bild, das den hinterlegten Sprachbefehl deutlich „beschreibt“.

Action Blocks können so konfiguriert werden, dass sie alles tun, was der Assistent mit nur einem Fingertipp kann: Rufen Sie einen geliebten Menschen an, teilen Sie Ihren Standort, sehen Sie sich Ihre Lieblingssendung an, steuern Sie die Lichter und mehr.

Google testet die neue Funktion vorerst, wird sie also erst über die kommenden Monate an uns Nutzer bereitstellen. Wer sehr großes Interesse hat, kann sich für die Testphase bewerben.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.