ADAC sieht zum Elektroauto keine Alternative und findet neuen Partner für e-Charge

Elektroauto Hero 3

Foto: MiEnergi, Unsplash

Elektromobilität und ADAC gehören zusammen, beweist man auch mit einem frischen Angebot rund um e-Charge.

Beim ADAC ist man voll auf der Seite der Elektromobilität, ein Bekenntnis gab es von der Führung des Vereins erst vor wenigen Tagen. Außerdem die gute Nachricht, dass die beliebte e-Charge-Karte, ein Sonderangebot für Elektroautofahrer ohne Aufpreis, in den kommenden Monaten und Jahren fortgeführt werden kann.

Im Rahmen der ADAC Hauptversammlung gab ADAC Präsident Christian Reinicke bekannt, dass das erfolgreiche Ladeangebot ADAC e-Charge ab 1. August mit einem neuen Partner fortgesetzt wird: Nach dem Ende der Kooperation mit EnBW einigten sich Verein und sein neuer Partner Aral pulse auf Grundzüge der Zusammenarbeit.

Der ADAC sieht sich selbst als Organ, dass „faktenbasiert über die Elektromobilität“ informieren möchte und gerne zur „Versachlichung der Diskussion“ beiträgt. In der Elektromobilität sieht man „derzeit keine Alternative“, wenn „Klimaschutz und individuelle Mobilität in einem überschaubaren Zeitraum zusammengebracht werden sollen“.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!