Folge uns

Android

Adobe Flash: Update verfügbar aber noch keine Unterstützung von Ice Cream Sandwich

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

adobe-flash-player

adobe-flash-playerFür den mobilen Adobe Flash Player gibt es im Android Market mal wieder ein Update, was allerdings nur ein paar Verbesserungen mit sich bringt und Bugs beseitigt. Entscheidend ist auch ein entfernter Bug, welcher nur auf dem Galaxy S 2 auftrat, da spielten sich Videos oftmals nur mit Ton und ohne Bild ab.

[aartikel]B004PIBVO2:right[/aartikel]Wer jetzt schon im Besitz eines Tegra 3-Gerätes ist, der wird sich ebenfalls über dieses Update freuen, da 1080p-Videos jetzt auch mit dem neuen Quad-Core-Chip kein Problem mehr sind. Wer leider weiterhin in die Röhre gucken muss, das sind wir, die Besitzer eines Galaxy Nexus bzw. überhaupt mit Android 4.0 (Ice Cream Sandwich).

Es ist zwar nicht so, dass ich Flash unglaublich vermisse, dennoch möchte ich auch auf meinem Smartphone das vollständige Web sehen und nicht auf einen Teil verzichten müssen.

Das Update wird wie gewohnt über den Android Market verteilt, dort einfach mal in den Bereich „Meine Apps“ nach verfügbaren Updates schauen. (via)

7 Kommentare

7 Comments

  1. Hypopheralcus

    13. Dezember 2011 at 11:18

    Widersprichst du dir nicht ein bisschen? Auf der einen Seite hast du vor einigen Wochen den Entschluss von Adobe, den Android-Support von Flash einzustellen, in den höchsten Tönen als den einzig richtigen gelobt, und jetzt schreibst du plötzlich, dass dir Flash auf ICS abgeht, weil du ja "das vollständige Web sehen und nicht auf einen Teil verzichten" möchtest – übrigens genau das Argument, das bei der "Pro-Flash-auf-Android-Fraktion" an erster Stelle steht?

    Was gilt jetzt also in deinem Fall? :-)

    • Denny Fischer

      13. Dezember 2011 at 11:25

      Das haste nicht ganz richtig aufgenommen. Flash muss weg, das ist klar, irgendwo muss dazu auch der Startschuss gegeben werden. Natürlich kann man dazu die Weiterentwicklung einstellen, dennoch aber den Flash Player weiterhin zur Verfügung stellen.

      Ich bin also dafür, dass Flash neuen Dingen wie HTML5 komplett weichen muss. Nur ist es jetzt noch zu verbreitet, um dass ich auf den Flash Player an sich verzichten kann.

      • Hypopheralcus

        13. Dezember 2011 at 13:38

        Ok, das hab ich offenbar wirklich etwas missverstanden. So bin ich mit dir auf gleicher Linie – mittelfristig weg, aber die Funktionsfähigkeit muss bis dahin erhalten bleiben. :-)

      • Elv

        13. Dezember 2011 at 22:53

        Das Ende von Flash hat Adobe vor Jahren mit den mangelhaften Porttierungen, dem enormen Resourcenhunger und dem Akku-Killer schon eingeleitet. Inzwischen hat man ein Einsehen!

        Sag mal Danny, Du bist ganz nahe bei Steve Jobs :D Jetzt müssen nur noch die Player weg, damit Flash Seiten umgebaut werden müssen. Das Ende kommt eh mit Windows 8, Android 5, Mac OS X 10.8/11.0, …

  2. Hans.W

    13. Dezember 2011 at 17:34

    HTML5 ist noch lange nicht so weit wie Flash.
    Was auf einem Dual Core Smartphone schon super flüssig mit Flash darstelbar
    ist, stürtz mit HTML5 ab oder bewegt sich in Frame bereichen die weit unter dessen sind was
    wir als flüssig empfinden.

  3. Elv

    13. Dezember 2011 at 22:49

    Ihr habt aber schon mitbekommen, dass Adobe Flash nicht mehr auf neue Betriebssystemversionen anpassen wird. Die Aussage ist zwar, dass es für Android 4.0 wohl noch kommen soll, aber danach ist endgültig Ende. Gewöhnt euch endlich an eine Flash-freie Zeit. Flash war eh nur eine Performance-Bremse und ein Akku-Sauger. Bin froh, dass Adobe es endlich einsieht und uns davon befreit!

    • Hypopheralcus

      14. Dezember 2011 at 08:59

      Das Installieren der Flash-Software ist für jeden freiwillig, Elv. Adobe "befreit" uns also nur von einer freiwilligen Entscheidungsmöglichkeit (!). Und jetzt kommts – Internetseiten nutzen Flash trotzdem! D.h. man hat, wenn man die Seite ansehen will, sogar die PFLICHT, Flash zu installieren.

      D.h. Adobe "befreit" uns von der Wahlmöglichkeit, alle Seiten anzusehen, ohne die Notwendigkeit dafür zu beenden.

      Aber die Apfel-Jünger und Jobsisten haben schon immer versucht mit unlogischen Argumenten die offensichtlichsten Fakten umzudichten, damit es ins eigene Weltbild passt.

      PS: Übrigens – ein ECHTER und logischer Schritt gegen Flash wäre die Streichung der Flash-Design-Software aus der nächsten Creative Suite.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt