Folge uns

Apps & Spiele

Adobe Lightroom für Mobilgeräte erneut aufgetaucht

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Adobe wird in Kürze offenbar wieder eine beliebte Anwendung auf Mobilgeräte bringen, so deutete es die offizielle Webseite vor wenigen Tagen sehr offensichtlich an. Denn „Adobe Lightroom for mobile“ zeigte sich kurz auf der Webseite von Adobe, zunächst aber noch ohne Hinweise auf Android.

Bildschirmfoto 2014-01-21 um 19.05.54

Tablets und Smartphones werden im leistungsfähiger, weshalb auch Entwickler wie Adobe ihre Anwendungen auf Mobilgeräte portieren. Demnächst könnte die mobile Version von Adobe Lightroom erscheinen, denn die tauchte jetzt erstmals kurzzeitig auf deren Webseite auf. Die dort entdeckte iPad-Version sollte 99 Dollar je Jahr kosten.

Ob eine Android-Version in Planung ist, können wir aktuell nicht sagen, doch sicher wird dies der Fall sein. Apps wie Photoshop Touch gibt es ja ebenfalls für Android seit geraumer Zeit, weshalb auch nichts gegen Lightroom für Android sprechen dürfte. Lightroom wird dann ein Cloud-System mit integriert haben, um Fotos zwar mobil editieren zu können, diese dann aber für Verfügbarkeit überall mit der Cloud zu synchronisieren.

Adobe hat sich selbstverständlich nicht zum Thema geäußert.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

(via 9to5mac)

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. miweru

    21. Januar 2014 at 22:17

    Ich habe bei Lightroom seit Version 3 immer die Betas getestet, zu der Zielgruppe, die eine Tablet App zu diesem Abo Preis kauft, gehöre ich aber nicht.
    Spontan habe ich so meine Zweifel…
    RAW Dateien sind ja doch recht groß..
    Macht es da sinn, sich die RAW Dateien per USB aufs Tablet zu transportieren, dort dann zu Bearbeiten und dann vielleicht in die Adobe Cloud hochladen?
    Naja, der eigentliche Vorteil wäre ja wohl, dass die Displays der besten Tablets deutlich besser sind, als die Displays von den Monitoren eines Durchschnittanwenders.
    Naja, ich bin da mal gespannt.
    Und ob die Zielgruppe bereit für Abo-Anwendungen ist, ist dann noch die andere Frage.

    • Le Brrrrr

      22. Januar 2014 at 15:28

      Stell dir vor du bekommst via Wireless Werkzeug der Kamera, gleich direkt deine Photos aufs Tablet mit jeden Shot. Also das wäre schon klasse. Das wären dann endlich Dinge die ich mir von Tablets mit der Markteinführung erwartet habe.

      Ich geb dir da mit den RAW Daten recht. Ein Android Tablet mit wechselbarer SD-Karte wäre da sicher gut.

    • miweru

      22. Januar 2014 at 15:49

      Das wäre natürlich eine gute Sache! Wenn die DSLR die Rohdaten direkt aufs Tablet überträgt.
      Per Eye-Fi vielleicht?
      Das zeigt natürlich auch das mögliche Nutzungsszenario, vor Ort Professionell Bilder bearbeiten und dann direkt ins Internet hochladen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.