Folge uns

Android

Adsense: Google schmeißt die nächsten Apps über Bord

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google App Logo Header

Webmaster weltweit werden von dieser Veränderung betroffen sein, denn Google schmeißt die offiziellen Adsense-Apps über Bord. Diese Meldung gilt für Android und iOS gleichermaßen, gab das Unternehmen bereits am Vortag bekannt. Man begründet diese Entscheidung damit, dass das mobile Web heute auf einem so guten Stand ist, dass es für viele Dinge gar keine App mehr benötigt. Google muss aber noch unbedingt selbst handeln, was auch demnächst passieren wird.

Mobile Webseite statt eigene App

Google überarbeitet seine Mobil-Strategie, verkündet das Unternehmen:

Infolgedessen werden wir unsere Investition auf die mobile AdSense-Weboberfläche und den „Shutdown“ der aktuellen iOS- und Android-Apps konzentrieren. Durch die Investition in eine gemeinsame Webanwendung, die alle Plattformen unterstützt, können wir AdSense-Funktionen, die für Handys optimiert sind, viel schneller als heute bereitstellen.

Später in diesem Jahr werden wir Verbesserungen an der mobilen AdSense-Weboberfläche bekannt geben. Die AdSense-Apps für Android und iOS werden in den kommenden Monaten eingestellt und bis Ende 2019 aus den App Stores entfernt.

Soll uns im Grunde recht sein, wenn man für die mobile Webseite auch Web-Apps anbietet, die zumindest unter Android wie echte Apps benutzbar sind. Das letzte App-Update hatte es im Dezember 2017 gegeben, die interne Entscheidung zur Einstellung der App steht also schon länger.

Beliebte Beiträge