Facebook hat derzeit drei eigene Dienste mit Nachrichten-Funktion und wird nun ganz offiziell die integrierten Messenger miteinander verbinden. Es gab bereits erste Hinweise vor einigen Monaten, auf der eigenen Entwicklerkonferenz hat der Konzern nun etwas mehr bekannt gegeben. Man möchte alle Leute miteinander verbinden, somit werden die Messenger-Dienste an der Basis verbunden und die Interoperabilität […]

Facebook hat derzeit drei eigene Dienste mit Nachrichten-Funktion und wird nun ganz offiziell die integrierten Messenger miteinander verbinden. Es gab bereits erste Hinweise vor einigen Monaten, auf der eigenen Entwicklerkonferenz hat der Konzern nun etwas mehr bekannt gegeben. Man möchte alle Leute miteinander verbinden, somit werden die Messenger-Dienste an der Basis verbunden und die Interoperabilität möglich.

Was das heißt? Wer nur bei WhatsApp ist, wird auch mit Nutzern von Messenger und Instagram schreiben können. Diese Veränderung betrifft alle drei Dienste, während der Messenger von Facebook zugleich von der Implementierung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung profitiert. Weitere Neuerungen für den Messenger wird es noch geben.

Facebook nennt weiterhin keine genauen Details

Facebook nennt allerdings weiter keine konkreten Details dazu, wie die vereinte Basis der Messenger-Apps aussehen soll. Also ob man zum Beispiel über WhatsApp auch direkt nach Freunden auf Instagram und Facebook suchen kann. Vermutlich werden die Dienste an die Kontakte geknüpft, die ihr im Adressbuch hinterlegt habt.

Um etwas Klarheit zu schaffen: Es wird wohl keine einzige gemeinsame App geben, die Dienste bleiben im Grunde eigenständig. Jetzt warten wir mal ab, wann der Konzern dazu endlich weitere Details nennt. (via)

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.