Kühlschränke sollen smarter werden und mitdenken können, dieses Gefühl hat man wohl auch bei Amazon. Dort entwickelt man laut übereinstimmenden Quellen gerade einen ersten eigenen Kühlschrank. „Project Pulse wurde entwickelt, um Ihr Inventar und Ihre Kaufgewohnheiten zu verfolgen, vorherzusagen, was Sie wollen und es liefern zu lassen“, berichtet Insider auf Berufung der eigenen Quellen.

Der mit Alexa ausgestattete Kühlschrank soll auch Ablaufdaten der Lebensmittel im Blick haben. Und er kann auf Basis der vorhandenen Lebensmittel automatisch Rezepte vorschlagen. Zu guter Letzt gibt es eine Verbindung nach außen, um jederzeit neue Lebensmittel zu bestellen, etwa bei Amazon Fresh. Sicherlich wird Amazon diesbezüglich auch mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, wo es noch kein Fresh gibt.

Amazon hat das Potenzial den Markt zu verändern

Das Projekt sei schon länger in Planung. Ich kann mir gut vorstellen, dass Amazon ein gutes Produkt abliefern will und nicht nur ein zur Hälfte funktionierendes. Letzteres hält mich schon seit Jahren davon ab, mich für „smarte“ Kühlschränke zu entscheiden. Ich vertraue da eher auf Amazon, Google und Co., wenn es um künstliche Intelligenz und ähnliche Dinge geht.

Hat jemand unter euch schon einen smarten Kühlschrank?

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.