Schon seit langer Zeit gehört das TV-Portal IMDb zu Amazon und irgendwann haben die beiden Marken gemeinsam IMDb TV an den Start gebracht. Kein Fernsehgerät, sondern ein werbefinanzierter Videodienst. Jetzt hat Amazon das Produkt unbenannt und will es für weitere Märkte anbieten. Deutschland gehört zu den neuen Märkten, in denen demnächst Amazon Freevee verfügbar ist.

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Amazon Freevee ist der neue Name für IMDb TV, den der Dienst im April erhält. Wie auch im Ausland finanziert sich das Angebot hierzulande über Werbeanzeigen. Es soll zukünftig sogar mehr Eigenproduktionen geben. Amazon spricht von „begrenzter Werbung“. Was auch immer das für den Alltag heißen soll.

Werbung als niedrigere Einstiegsschwelle

Amazon Freevee bietet heute Reality TV, Serien und Filme. Im Grunde genommen also das gesamte Paket, das die an Streaming interessierten Leute ansprechen soll. Darunter schon heute einige Originals. Man teilt sich aber auch Inhalte mit Amazon Prime Video, wie zum Beispiel das Original „Bosch“.

Es ist in meinen Augen interessant, dass Amazon im deutschen Markt weiterhin Potenzial sieht. Was mich aber auch nicht überrascht, wenn deutsche Alternativen wie RTL+ den Bezahlvorgang immer noch über eine Webseite und nicht direkt über die eigene App abwickeln.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.