Amazon: Dritter Streiktag in Leipzig und Bad Hersfeld

amazon de logo

Bei Amazon in Deutschland hat man eine ganz eigene Strategie entwickelt die eigenen Mitarbeiter zu vergüten, was den Jungs von Verdi nicht so schmeckt. Verständlich, denn eigentlich müsste das Versandhaus nach tariflichen Bestimmungen bezahlen, wenn es nicht darauf beharren würde ein Logistik-Unternehmen zu sein. Auch das wäre kein Problem, wenn Amazon wenigstens ordentlich zahlen würde, doch das macht der Konzern offenbar nicht, weshalb heute der dritte Streiktag in Leipzig und Bad Hersfeld stattfindet.

Bis jetzt ist die vor allem seit diesem Jahr stark in der Kritik stehende Geschäftsführung nicht bereit zu verhandeln, wie Verdi mitteilt.

Die Geschäftsführung von Amazon lehnt es weiter ab, Tarifverhandlungen über den Abschluss von Anerkennungstarifverträgen für die Branche des Einzel- und Versandhandels aufzunehmen.

Warum setzen wir auf Amazon? Ganz ehrlich, weil Amazon der wohl beste Online-Shop für quasi alles ist, vor allem auch bei Geräten, über die wir schreiben. Wir haben bisher keinerlei schlechte Erfahrungen machen müssen, weder als Partner noch als Kunde. Selbstverständlich unterstützen wir aber auch die Mitarbeiter bzw. befürworten deren Forderung nach gerechter Bezahlung, denn davon profitieren letztlich das Unternehmen, die Mitarbeiter und die Kundschaft gleichermaßen.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via TNW)