Folge uns

Marktgeschehen

Amazon Go: Automatisierter Supermarkt kommt ohne Kasse aus

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Amazon Go Header

Das Internet zwingt viele Märkte umzudenken, nun will Amazon mit Amazon Go den Supermarkt technisch auf eine neue Stufe heben und eröffnet den ersten automatisierten Supermarkt der Welt für normales Publikum. Wobei dieser Supermarkt noch lange nicht komplett automatisch funktioniert, Personal gibt es natürlich weiterhin. Eher ist der Wegfall der Kassen die Besonderheit, der Nutzer nimmt sich einfach die gewünschten Produkte und marschiert danach geradewegs aus dem Laden.

Kasse? Fehlanzeige, dieser Punkt wird komplett automatisiert. Dafür sind diese Geschäfte voll mit Kameras, die Regale registrieren über integrierte Waagen die Entnahme von Produkten. Kassiert wird automatisch über die Cloud, ihr müsst natürlich über ein Amazon-Konto verfügen. Das System erkennt sogar, wenn ihr ein Produkt aus dem Regal nehmt und es dann doch wieder zurückstellt. Ihr selbst registriert eure Aktivität nur zweimal, mit dem Scan eines QR Codes checkt ihr in das Geschäft ein und auch wieder aus.

Amazon Go hat jetzt in Seattle geöffnet, der erste Store hatte eine längere Testphase für Amazon-Mitarbeiter und lässt sich nun von ganz normalen Kunden nutzen. Personal kommt in diesen Geschäften weiterhin zum Einsatz, es kümmert sich nur eben um die wichtigeren Dinge, die den Einkauf tatsächlich ausmachen – gefüllte Regale und Sauberkeit. Ebenso müsse aktuell auch noch der Verkauf von Alkohol durch Menschen kontrolliert werden.

Amazon Go ist eines der spannendsten Projekte der letzten Jahre, denn es wird ein wichtiger Punkt für Supermärkte verbessert. Wir kennen das ja hierzulande zur Genüge, dass gerade in kleineren Geschäften die Mitarbeiter kaum eine Arbeit in Ruhe verrichten können, weil sie immer wieder Kassen besetzen müssen. Amazon löst dieses Problem sehr clever. Nur dürfte ein solcher Markt Unsummen für die zusätzliche Technik verschlingen. [via heise]

Kommentare

Beliebt