Über 20 Millionen Songs und über 100.000 Online-Radios soll der neue Musik-Streaming-Dienst Ampya von Beginn an bieten. Der startete gegen Ende der letzten Woche offiziell die öffentliche Beta-Phase, was aber zugleich bedeutet, dass Ampya zunächst leider noch keine Apps bietet. Der Dienst kommt von der ProSiebenSat.1 AG und ist eigentlich nach MyVideo nur ein logischer Schritt. Wie bei der Konkurrenz kann man seine Lieblingsmusik mit anderen Leuten teilen und Playlisten anlegen, zudem soll eine Redaktion im Hintergrund immer wieder auf tolle, neue Musik aufmerksam machen.

Mit Werbung ist Ampya kostenlos, die werbefreie Nutzung kostet lediglich 5 Euro im Monat und die Nutzung mit Offline-Zugriff sowie Apps wird 10 Euro je Monat kosten. Die Preise sind also okay, doch die besonderen Funktion im Vergleich zu Spotify und Co. fehlen, was schon den Start für Ampya nicht gerade leicht macht. Wie Kollege René aber meint, dürfte vor allem die Werbung über die hauseigenen TV-Sender ordentlich das Interesse wecken. Sicher wird man auch durch das News/Gossip-Portal ein paar Nutzer locken können.

Für die Beta-Phase muss man sich anmelden und warten bis man bestätigt wird, das könnt ihr auf dieser Seite versuchen.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Heise)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.