Erst mit dem Wechsel auf Android 11 im vergangenen Jahr hatte Google das Einschaltmenü für die Pixel-Phones drastisch umgebaut. Dort konnten die Nutzer nun deutlich mehr Funktionen erreichen. Dazu gehörte die Auswahl der bei Google Pay hinterlegten Karten und zugleich ein Schnellzugriff auf Smarthome-Geräte aus Google Home, Mi Home, etc. Mit dem neuen Android 12 ist wieder alles anders, was nicht mal Entwicklern von Google gefällt.

„Wenn dies beabsichtigt ist, ist unser Produkt dem Untergang geweiht.“

Noch einige Wochen vor dem Release von Android 12 hagelt es Kritik. Viele haben keine Lust auf das neue Einschaltmenü, das wieder auf das Notwendigste reduziert ist. Wer auf Google Pay-Karten zugreifen will oder auf die eigene Smarthome-Hardware, bekommt dafür jetzt neue Schnellzugriffe in den Schnelleinstellungen angeboten. Das neue Einschaltmenü sieht anders aus, hat nicht mehr so viele Funktionen wie unter Android 11 und ist auch anders als unter Android 10.

Auch wenn das durchaus Sinn macht, die erwähnten Funktionen über die Schnelleinstellungen anzubieten. Es ist absolut unlogisch, warum Google vor einem Jahr das Einschaltmenü radikal umbaut und erweitert, nur um nach einem Jahr alles wieder über den Haufen zu werfen. Uns fehlt jedenfalls jedes Verständnis dafür. Zumal gerade der Zugriff auf Smarthome-Geräte über das Einschaltmenü sehr schnell möglich war, was jetzt nicht mehr der Fall ist.

Google springt zu schnell hin und her

Ich hätte mir eher gewünscht, dass sich der Nutzer selbst aussuchen kann, ob er das funktionsreiche Einschaltmenü möchte oder die auf die wichtigsten Tasten beschränkte Version. Selbst Google-Entwickler äußern im sogenannten „Issue Tracker“ harte Kritik an diesen Veränderungen und reden vom Untergang des eigenen Produkts.

Noch befindet sich Android 12 in der Betaphase und Google könnte bis zum finalen Release auf das Feedback der Nutzer reagieren. Google Pay ist jetzt nicht mehr über die Einschalttaste erreichbar, sondern über eine Taste auf dem Sperrbildschirm im rechten unteren Eck. Dort haben viele andere Hersteller einen Schnellzugriff auf die Kamera integriert.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

21 Kommentare

  1. Also ich hätte ein Problem damit, wenn der Finder/Dieb meines Telefons direkt das Konto leer kaufen könnte ohne Sperre.
    Daher ist die Zahlfunktion bei mir dort eh schon immer deaktiviert.

      1. Natürlich kann man ohne zu entsperren zahlen. Wie mit der eigentlichen Karte auch. Halt nur bis zu einem gewissen Betrag (meist 25€)

        Aber das klappt halt auch ohne das Gerät zu entsperren… Und ohne dass Menü.

        Und auch hinter dem Menü, wurde man gezwungen, seine Zahlung > 25€ Manuel per Pin/Bio noch einmal zu bestätigen.
        Also macht die Aussage des OP dennoch keinen Sinn

        1. Ich konnte auch noch nie ohne zu entsperren bezahlen. Wenn ich mal in der Eile den Fingerabdruck nicht treffe und trotzdem das dann noch gesperrte Handy ans Terminal halte, passiert genau gar nichts. Nicht bei 100,- € und auch nicht bei 2,80 €. Die 25,- €-Grenze ist außerdem eine 50,- €-Grenze seit Corona. Nutzt du das überhaupt oder gibst du nur fragwürdiges praxifernes Halbwissen wieder?

      2. @Michael

        Na sicher kann man mit dem Smarthone zahlen, ohne es zu entsperren. Es muss lediglich der Sperrbildschirm aktiviert werden. Dann kannst du bis 25/50 € zahlen, ohne dein Handy per Pin/Fingerprint zu entsperren. Vielleich vorher mal informieren oder sich mit dem Handy beschäftigen, statt hier Falschinformationen rauszuhauen.

    1. Auch ich spreche aus Erfahrung…Ohne Entsperrung keine Zahlung per NFC möglich, habe schon öfters beim bezahlen vergessen zu entsperren und es ist definitiv nicht möglich. Auch bei sehr kleinen Beträgen

      1. Ich geb meinen Senf mal als Pixel User dazu, bei dem es genau so läuft wie von Google gedacht. Was Samsung & co (vor allem Huawei 🤦) daraus machen ist natürlich immer ne andere Sache.
        Zähen bis 50€ (hängt von der Bank ab, meine hat die Grenze vor Corona schon hoch geschraubt) geht mit gesperrtem Handy! Definitiv! Aber der Screen muss aktiviert sein. Ohne aktivierten Screen geht natürlich nichts. Das ganze darf man nicht verwechseln mit dem Bluetooth Koppeln via NFC. Das geht definitiv nur mit entsperrtem Gerät.
        Alles über 50 muss mit der Sperre feigegeben werden.
        Und übrigens sieht man am gesperrten Gerät die hinterlegten Kreditkarten nicht wenn man ins Powermenü geht!

        1. Also bei meinem Pixel erscheinen die Karten bei gesperrtem Gerät im „Einschaltmenü“. Darüber steht das GPay-Symbol und des steht „Locked Unlock“ daneben. Nach Berühren des Fingerabdrucksensors zum Entsperren erscheint dann erst „An Lesegerät halten“. Soweit „mein Senf als Pixel-Benutzer“.

        2. @Felix
          Was meinst du mit „der Screen muss aktiviert sein“ ?
          Home oder Sperrbildschirm ?
          Nur mit aktiviertem Sperrbildschirm kleine Beträge zu zahlen, habe ich noch nicht ausprobiert.
          Ansonsten versteht eigentlich jeder unter „Screen aktiviert“ einen entsperrten (!) Homescreen
          ;-)
          Gruß vom Pixel 3a

        3. @der Pingu
          Ehm nein. Ein aktivierter Screen ist einfach nur ein aufgeweckter Screen. Sonst würde man ja entsperrt sagen. Und im gesperrten Modus kannste halt genau wie mit der physischen Kreditkarte einfach so bezahlen ohne Pin. Der Pin wird am Smartphone halt durch die Biometrie ersetzt.

      2. @Federico

        Na sicher kann man mit dem Smarthone zahlen, ohne es zu entsperren. Es muss lediglich der Sperrbildschirm aktiviert werden. Dann kannst du bis 25/50 € zahlen, ohne dein Handy per Pin/Fingerprint zu entsperren. Vielleich vorher mal informieren oder sich mit dem Handy beschäftigen, statt hier Falschinformationen rauszuhauen.😀

  2. Hier der Link zur passenden Feedback-Seite:
    https://issuetracker.google.com/issues/190662102

    Ich finde es ebenfalls absolut unverständlich und erschwert meinen Umgang mit den Smarthome-Funktionen. Die Funktion war super und leicht zugänglich. Gerade in Verbindung mit der Reduzierung der Schnellzugriffe in der Statusleiste auf 4 (!) macht die aktuelle Version keinen Sinn für mich.
    Ebenfalls neu ist daneben noch das gemeinsame „Schnell“-Einstellungsmenü „Internet“. Hier dauert das Umstellen zwischen WLan und mobilen Daten ebenfalls länger als in allen anderen Androidversionen jemals zuvor.

    Bei diesen Entscheidungen kann meines Erachtens die Nutzerfreundlichkeit nicht im Vordergrund der Entwicklung gestanden haben….

  3. Versteh die Aufregung nicht. Die Smart Home Steuerung zb. ist bequem über die QS zu erreichen. Das Einschaltmenü ist ein Einschaltmenü.
    Ich find es gut so, aber das ist nur meine Meinung.

    1. Ich finde/fande es absolut praktisch, dass ich Zuhause mit nur einen langen Druck auf den Power-Button (plus Entsperren per Fingerabdruck) sofort meine Hue-Lampen steuern konnte. Das geht jetzt nicht mehr ganz so simpel und nervt mich leider doch jeden Tag. Auch an der Kasse fand ich es super, dass ich mit einem langen auf den Power-Button sofort auch Zugriff auf Google-Pay und etwaige Kundenkarten hatte. Das ist nun ebenfalls nicht mehr so einfach möglich.

  4. Was will man von einem Unternehmen erwarten, das Daten sammelt und Werbung anzeigt? Das sind die einzigen Prämissen, nach denen Google handelt. User Experience und alles andere ist egal, schert niemand solange Daten und Werbung über den Äther gehen. Nur Mittel zum Zweck. Würde Google Wert auf ein gutes UI legen wären schon die Datenschutzeinstellungen nicht in hundertfachen Untermenüs über das ganze System verteilt. Sieht man ja am neuen Wear OS, das kaum auf die alten Geräte kommt und dort aber einen Reset veranlasst, wie nachhaltig Google seine Produkte pflegt.

  5. Tja, nach so viel nervigen Änderungen überlege ich sowieso schon, ob ich mir das nochmal gebe und ein Android Phone hole… Zeit für ein Wechsel…

  6. Sehr geehrte Autoren,

    natürlich ist dies eine radikale Veränderung aber in einer BETA-Phase helfen Google genau solche Schritte um herauszufinden, in welche Richtung die Interessen der Nutzer wirklich gehen. Wir sind ja auch noch nicht bei der finalen Version von Android 12 angelangt, also Mal sehen, was sie noch daraus machen werden. Das gute ist, dass bis jetzt nahezu alle Wünsche aus dem IssueTracker umgesetzt worden sind. Naja wir werden sehen, wie Android 12 am Ende wird.

    1. Hoffen wir das Beste. Die Entwickler haben nach ca. 100 Kommentaren zur Reaktivierung des ursprünglichen Zustandes nach Android 11 im Issue tracker nur eine simple Meldung hinzugefügt, wo die Funktionen nun zu finden sind. Dies geschah von Beta 2.1 zur Beta 3 vor einigen Tagen.

  7. Weiß eigentlich jemand was davon ob das lautstärkemenü nochmal angepasst wird? Auf LOS und anderen CFW’s aber auch auf Handys anderer Hersteller funktioniert das immer so schön reibungslos. Wenn ich aber bei gesperrtem Bildschirm mal schnell checken will ob mein Wecker auch töne von sich gibt (fragwürdig warum man den überhaupt stumm schalten kann), muss man das Handy entsperren und dann kommt unten dieser Klobige klotz der manchmal auch ne Sekunde braucht bis er geladen ist. Kann ich nicht so ganz nachvollziehen..

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.