Android 13 soll Apps nicht mehr so schnell schließen

Android 13 Head Hero

Android 13 Beta Logo.

Android 13 soll Apps länger offen halten. Google testet dafür drastische Verbesserungen. In ChromeOS sind sie heute schon integriert.

Mit dem Update auf Android 12 kündigte Google auch mal wieder allgemeine Verbesserungen für die Systemleistung an. Dafür gab es ein paar Neuentwicklungen am Android-Kern. Weitere Verbesserungen, die allgemeingültig sind, sollen mit dem kommenden Android 13 eingespielt werden. MGLRU ist die Abkürzung für das Feature, das wohl schon in ChromeOS gelandet ist. Für Smartphones soll es mit Android 13 ausgerollt werden, so XDA.

Android 13: Weniger Last auf Speicher und Prozessor

Multi-Generational Least Recently Used optimiert die CPU-Auslastung und verringert App-Schließungen durch „out of memory“. In einem größeren Testlauf konnte Google eine Reduzierung der CPU-Last bewerkstelligen und eine niedrigere Speicherbelastung. Was letztlich zu den Punkten führte, die ich schon erwähnte. Außerdem sei es zu weniger Verzögerungen bei der grafischen Bedienoberfläche gekommen.

Weniger Auslastung von CPU und Speicher räumen letztlich mehr Ressourcen frei. Das hilft dem System allgemein, aber natürlich auch den ausgeführten Apps. Klar, muss man abwarten, wie das im Alltag aussieht. Aber auf Smartphones mit weniger guter Systemhardware ist das bestimmt ein positiver Faktor. Android 13 dürfte allgemein als Verbesserung von Android 12 verstanden werden, sodass es mehr Neuerungen unter der Haube und Nachbesserungen gibt.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!