Folge uns

Android

Android 4.0-Update für Galaxy S 2 und Galaxy Note noch im ersten Quartal?!

Veröffentlicht

am

Ice Cream Sandwich Logo

Ice Cream Sandwich Logo

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zu dem offiziellen Update auf Android 4.0 für die beiden Samsung-Flaggschiffe Galaxy S 2 und Galaxy Note. Beide Geräte sollten das Update eigentlich irgendwann zu Beginn des zweiten Quartals bekommen, hier war bisher der Monat April im Gespräch. Doch es könnte eventuell sogar schneller als erwartet kommen, wie die norwegische Niederlassung von Samsung auf Facebook nun verkündete.

Denn dort will man die Updates bereits zum Ende des ersten Quartals verteilen, also gegen Ende März. Beim Galaxy S 2 kann ich mir das auch ganz gut vorstellen, denn hier gab es ja bereits zahlreiche Leaks der offiziellen Firmware. Zudem werden Updates meist zuerst in Skandinavien verteilt und werden dann weltweit über Westeuropa und andere Regionen ausgerollt.

Auf jeden Fall sollte man sich jetzt nicht allzu sehr auf Ende März konzentrieren, denn Updates kommt nur äußerst selten früher als eigentlich geplant. [via/Quelle] [asa]B005SYZ4SQ[/asa]

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. Herbie

    31. Januar 2012 at 10:39

    Diese elende Update-Plagerei wird Android noch zu schaffen machen. Mal kommt es, mal nicht, dann wird es mal angekündigt und kommt dann doch nie.

    Es ist einfach peinlich und wenn es mehr native Android-Phones wie das Nexus geben täte, wäre es ein Segen. Soll Google doch mit Motorola ein Portfolio mit 4-6 Geräten für verschiedene Zielgruppen anbieten.

    Das muss man Apple zugute halten: Sie kündigen die Updates und neuen Geräte auf den Tag genau an und dann kommt das auch.

    • sottil

      31. Januar 2012 at 10:56

      Sehe ich auch so. Die miserable Update-Politik der Hersteller und die zunehmende Gefahr von Schadsoftware wird Android zunehmend Käufer kosten. ios und wp7 sind hier klar besser aufgestellt, erst Recht für den Normalanwender.

    • Nadir

      31. Januar 2012 at 11:11

      Da stimme ich vollkommen zu. Ich würd den "nerd"-Anteil bei Android mittlerweile auf maximal 10-15% beziffern. Dadurch, dass die Geräte in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind, nutzen immer mehr Normalanwender Android. Allein in meinem Bekanntenkreis gibt es sehr viele, die Ihr HTC oder LG noch nie upgedated haben, obwohl es schon lange firmware-updates gäbe.

      Darum finde ich es immer so ärgerlich, wenn dann in foren als Antwort auf die schlechte update-Politik der Hinweis auf den Cyanogenmod usw. kommt – scheinbar kapieren viele nicht, dass nur weil sie gerne an ihrem Handy rumbasteln (und ich gehör auch zu der Gruppe der flashsüchtigen), dass noch lange nicht für den Rest der Menschheit gilt.

      Andererseits muss man auch die Hersteller verstehen … die wollen Ihre Ressourcen natürlich nicht für Geräte verschwenden, die den Zenith ihres Projektlebenszyklus schon hinter sich haben … die einzige Möglichkeit, die Hersteller zu "erziehen", wäre es, nur noch Nexus Geräte zu kaufen … aber wie gesagt, maximal 10-15% des Marktes besteht aus "Nerds" …

    • Denny Fischer

      31. Januar 2012 at 11:41

      Logisch will man als Unternehmen mehr neue Produkte verkaufen, dennoch dürfte von den paar Milliarden Gewinn auch mal die Entwicklung für etwas ältere Geräte drin sein. Wenn man schon für 150 Dollar produzieren lässt und für 600 Dollar verkauft, dann darf man sowas erwarten, zumindest für einen gewissen Zeitraum.

    • Denny Fischer

      31. Januar 2012 at 11:39

      Zunehmende Gefahr von Schadsoftware?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt