Folge uns

Android

Android 4.2: neue Schnelleinstellungen für die Benachrichtigungsleiste im Video

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

nexusae0_qs_coming_soon_thumb7_thumb2

nexusae0_qs_coming_soon_thumb7_thumb2Die Jungs von Android Police können schon wieder mit etwas Exklusivem auftrumpfen, denn sie haben ein System-Dump eines LG Nexus 4 erhalten und zugleich ein interessantes Video dazubekommen oder selbst gedreht. Auf jeden Fall stammt dieser Auszug des Systems von einem Nexus 4 mit Android 4.2, zumindest in einer frühen Version, denn es gibt einen Einblick auf eine kommende Funktion. Und zwar bekommt die Benachrichtigungsleiste sogenannte Schnelleinstellungen, die in der gezeigten Android-Version allerdings noch durch einen Platzhalter ersetzt werden, zumindest aber funktioniert die Geste zum Öffnen dieser Einstellungen schon. Und zwar muss man die Benachrichtigungsleiste quasi zweimal herunterziehen, wie im Video zu sehen.

Es streiten sich derweil die Geister, ob das die perfekte Lösung ist, doch ich finde schon. So wird kein Platz wie in einigen alternativen Oberflächen der Hersteller verwendet, wo erstmal die halbe Benachrichtigungsleiste mit diesen Schnelleinstellungen voll ist. Zudem muss man ja auf die Schnelleinstellungen nicht so oft zugreifen, dass daher zwei Gesten sicher nicht zu viel verlangt sind. (quelle, danke Zymo)

[youtube ybzSAyFvAXA] [asa]B0099LATZ2[/asa]

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Guest

    16. Oktober 2012 at 09:33

    Wenn diese Funktion wirklich so kommt, dann würde mich das sehr freuen! Per App habe ich die selbe Funktion auf meinem Nexus, wie es die Samsung-Phones bieten, was auch sehr praktisch ist. Aber diese Platzverschwendung ist wirklich ärgerlich, da man in der Tat nur sehr selten drauf zugreift …. aber wiederum oft genug, dass es nervig wäre, wenn man diese Schnellzugriffe nicht hätte :)

    Von daher: Google hätte hier nicht einfach einen "Nachbau" gemacht, sondern sich ernst Gedanken über diese Funktion durch den Kopf gehen lassen. Top!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt