Folge uns

Android

Android 4.4 KitKat: Zahlreiche neue Fotos geben Einblick auf neue Funktionen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Täglich grüßt das Murmeltier oder in diesem Fall die kommende Android-Version 4.4 namens KitKat. Die neuen Fotos, welche immer wieder Close-Ups einzelner Elemente zeigen, offenbaren neue Funktionen von Android 4.4.

In den Einstellungen können wir die neuen Menüpunkte Printing, Wireless Display und Payments sehen. Sieht alles insgesamt echt aus, nur das Symbol bei Printing scheint mir auffällig, da es das gleiche wie für die Bedienungshilfen ist. Ansonsten dürfte die feste Integration von Einstellungen für drahtlose Bildübertragung und Bezahlung ja sowieso nur noch eine Frage der Zeit gewesen sein.

Nach wie vor gibt es nur Einblicke auf Android Key Lime Pie, bis heute ist KitKat nur offiziell als Name bekannt gegeben, in einem Leak aber nie aufgetaucht. Das könnte aber dem Entwicklungsstand geschuldet sein.

Aber kommen wir zurück zu den Fotos, denn es gibt weitere Neuerungen. So scheint KitKat wahrscheinlich schon von Haus aus die Apps Google Drive, Keep und QuickOffice mit an Bord zu haben, denn diese Apps waren beim Hands-On der Kollegen mit einem jungfräulichen Android 4.4 schon vorinstalliert.

Sehen können wir wieder die grauen Icons in der Status Bar, allerdings gibt es keine Hinweise darauf, ob sie die Farbe wie in den letzten Tagen vermutet wirklich ändern lässt.

Stark erweitert hat man den integrierten Foto-Editor um zahlreiche neue Funktionen und Effekte, sodass Apps wie Snapseed und Instagram fast überflüssig werden. Wenn man eine solche App bereits an Bord hat, warum sollte die dann auch nicht einen größeren Funktionsumfang haben. Scheint also nur ein logischer Schritt.

Wie schon weiter oben erwähnt, ist Android 4.4 offenbar wirklich mit einer eigenen Druckfunktion ausgestattet. Das passt ganz gut zusammen, wenn das hauseigene jetzt kostenlose Quickoffice in Zukunft ein fester Bestandteil von Android sein wird.

Fazit: Die fetten Veränderungen bleiben aus, wobei ich glaube, dass die auch nicht mehr nötig sind. Android wird wieder um ein paar Funktionen erweitert, die bisher eben nur durch diverse zusätzliche Apps möglich waren. Es fühlt sich laut den Kollegen bereits sehr „smooth“ und schnell an.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via PhoneArena Quelle GadgetHelpLine)

12 Kommentare

12 Comments

  1. batman

    3. Oktober 2013 at 13:40

    die bilder stammen aus einem mock up … super recherche!

  2. Pino

    3. Oktober 2013 at 14:39

    klingt nach einem weiteren eher enttäuschendem update. seit 4.1 herrscht quasi stillstand.
    falls nicht doch noch was größeres kommen sollte (ja, android hat das nötig), verliert die marke nexus allmählich ihre existenzberechtigung.

    • Paul P.

      3. Oktober 2013 at 17:05

      Die Marke Nexus erwirbt ihre Existenzberechtigung schon durch das pure Android und die höhere Updatefrequenz. Und auch wenn es im Moment nur Evolution statt Revolution sein sollte, wo ist das Problem? Wenn es dir nicht gefällt, kauf es nicht ;) Außerdem kann ja auch bei der Hardware noch was nettes kommen. Vielleicht kann Google ja doch noch ein bisschen überraschen.

      • Pino

        3. Oktober 2013 at 19:12

        pures android und hohe update frequenz hieß früher halt qualitätssoftware ohne bugs und regelmäßige updates mit neuen funktionen. das ist jetzt seit einer weile schon nicht mehr so.
        die hardware wird ohne jeden zweifel wieder genial werden, da bin ich mir sicher.
        aber mit der marke nexus sollte google eher in sachen software der vorreiter sein. mich wundet es nicht, dass hersteller mit updates zögern, wenn selbst die nexen immer verbuggt sind.

      • Martin Jastram

        4. Oktober 2013 at 08:18

        absolut wahr!
        google tut gut daran, ein bißchen in konsolidierung zu investieren (und nicht noch mehr traffikerzeugende apps und dienste einzuführen – die kann man dann bitteschöän gern über play nachrüsten).
        man kann den herstellern wirklich nicht verübeln, daß sie lange so zurückhaltend mit updates waren.
        man weiß nie, wie verbugt die neue version wird und welche inkompatibiliät oder einschränkung als nächstes kommt.
        trotzdem wird das nächste nexus sicher ein interessantes gerät – und sei es auch nur durch ein interessantes preis-leistungs-verhältnis.
        vielleicht wird ja einiges besser, wenn erst ubuntu- und firefox-os am start sind…?

    • David

      11. Oktober 2013 at 12:50

      Was willst du den groß verändern? Bis auf die Bugs ist Android in meinen Augen das perfekte System, hast du besondere Ansprüche dann such dir ein Custom-ROM welches diese bietet. Nur weil Google das Aussehen nichtmehr groß verändert heißt das doch nicht das es nicht weiter geht ;)

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        11. Oktober 2013 at 14:09

        Kann ich dir zustimmen, viele Feinheiten sind letztlich besser für die Nutzererfahrung…

      • Pino

        13. Oktober 2013 at 18:22

        es gibt sehr viel was man noch verbessern könnte. hatte schon beim android 4.3 update hier einen kommentar gepostet, der jede menge auflistet. bin zu faul ihn zu suchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt