Folge uns

Allgemein

Android 5.0: Ein Konzept

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In diesem Jahr wird wieder im Mai die Google I/O stattfinden, die hauseigene Entwickler-Konferenz von Google. Wie jedes Jahr wird man dort wieder eine neue Android-Version vorstellen, die Gerüchteküche geht derzeit von Android 5.0 namens Key Lime Pie aus. Wenn der Zyklus eingehalten wird, dann müsste es tatsächlich eine neue Major-Version geben, also eine neue Hauptversion des mobilen Betriebssystems. In einem Artikel von gestern hatte ich bereits erwähnt, dass Android tatsächlich ein paar Veränderungen gut täten und sicherlich seit der Einführung von Ice Cream Sandwich Ende 2011 auch wieder Zeit für ein paar Veränderungen ist. Jetzt gibt es wiedermal ein recht interessantes Konzept, wie man sich bei Bee Android das kommende Android 5.0 vorstellt. Nach den Vorstellungen der Designer soll Android simpel aber fantastisch bleiben.

Der Homescreen soll in diesem Konzept weniger variabel sein, etwa Google Now soll als festes Widget auf dem Homescreen bestehen bleiben. Auch weitere Seiten des Homescreens sollen mit festen Widgets belegt sein, die man aber natürlich selbst auswählen kann. Genau das kann ich bei diesem Konzept nicht ganz nachvollziehen, da Android eben für sein offene Konfiguration beliebt ist. Homescreen-Seiten mit festen Widgets sind also durchaus nicht zu erwarten. Anders aber könnte das mit Google Now aussehen, bisher spielt das „optisch“ noch eine untergeordnete Rolle, könnte aber zukünftig eventuell Widgets für den Home- und Lockscreen bekommen oder auch fester integriert werden, wie man das bereits mit der Suchleiste auf dem Homescreen gemacht hat.

Neben dem Homescreen wurden auch noch ein paar weitere Dinge wie der Dialer bzw. die Telefon-App etwas abgeändert. Widersprüchlich zum jetzigen Design von Android wäre die graue Leiste für die Einstellungen innerhalb einer App, wobei man hier in Zukunft eventuell tatsächlich auf derartige Wischgesten setzen könnte, um Einstellungen bzw. weitere Optionen einer App öffnen zu können, ähnlich macht man es ja bei Ubuntu Phone OS.

Ob Google tatsächlich an der Optik von Android arbeitet, kann man aktuell noch nicht sagen. Einige wünschen es sich, wie auch ich, doch so richtig kann ich derzeit nicht daran glauben. (via)

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

 

2 Kommentare

2 Comments

  1. Stefan Richert

    16. Januar 2013 at 09:11

    Ich würde mich freuen wenn Android zu hellen Menüs wechseln würde, oder zumindest zwei Designs wie bei WP anbieten würde. Ich hoffe auf klarere Oberflächen und eine einheitlichere Designstruktur, auch für Apps, ich will mich in jeder App sofort zu hause fühlen und nicht ständig nach irgendwas irgendwo anders suchen. Es gibt zwar 700.000 Apps im Play Store, aber eigentllich reichen 5000 um alles abzudecken, und diese sollten vernünftig designed sein. Das ist nämlich genau der Punkt, den iOS noch hat, den besseren App-Store und vielleicht nicht das intuitivste, aber dennoch ein sehr stringentes Design.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      16. Januar 2013 at 11:55

      Man hat halt die Richtlinien für Apps zu spät eingeführt, daher auch das durcheinander.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt