Folge uns

Android

Android 5.0 Lollipop: Coole Neuerungen im Detail

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Besitzer von Nexus 5 und 7 nehmen seit gestern Abend ordentlich das neue Android Lollipop auseinander und zerlegen es quasi in die Einzelteile. Dann fallen da natürlich diverse Veränderungen zu KitKat auf, welche Google gar nicht bewirbt, sondern halt einfach integriert hat. Und da gibt es schon ein paar besonders interessante Details und umgesetzte Nutzerwünsche. Wir sagen euch die bislang interessantesten Neuerungen, die die Kollegen und Nutzer bereits in Android Lollipop ausfindig machen konnten. Wenn ihr schon mit 5.0 unterwegs seid, dann könnt ihr uns eure Highlights natürlich in den Kommentaren mitteilen.

Recent Tasks bleiben nach Reboot bestehen und bieten Zugriff auf die Suche

Bildschirmfoto 2014-10-18 um 11.57.01Richtig gelesen, die neuen Recent Tasks, welche vor allem durch ihre neue Optik ins Auge springen, bleiben auch nach einem Reboot bestehen. Zwar sind die Apps wohl selbst nicht mehr offen, doch in den Recent Tasks finde ich dann alle zuletzt und daher wohl häufig genutzten Prozesse selbst nach einem Reboot wieder. Finde ich klasse, da ich persönlich häufig darauf zurückgreife. Des Weiteren haben die Recent Tasks nun eine Suchleiste integriert.

Icons auf dem Homescreen werden wiederhergestellt

Mein persönlicher Homescreen ist nicht großartig kompliziert eingerichtet, beherbergt aber alle von mir genutzten Apps. Die muss ich bei einem neuen Gerät allesamt manuell aus dem Drawer auf den Homescreen ziehen, was nervt, wenn es alle zwei Wochen ein neues Testgerät gibt. Das ist aber endlich Geschichte, denn ab Lollipop werden Icons von einem Backup auf dem Homescreen wiederhergestellt. Das sogar noch bevor eine App installiert ist, dann allerdings als graues Icon (Platzhalter), welches euch in den Play Store führt.

Über das komplett neue Backup/Restore-System hatten wir bereits gestern berichtet.

Nutzung des Gerätes kann schnell auf eine App beschränkt werden, bevor es in andere Hände geht

Oh yes, Android 5.0 kann auf eine App beschränkt werden. Das klingt erst mal komisch, macht aber durchaus Sinn. Wenn ihr euer Smartphone einer anderen Person geben wollt, wie beispielsweise einem Kind, dann sollte es bestenfalls in der einen geöffneten App bleiben. Das ist dank „screen pinning“ nun möglich. Man muss nach der Aktivierung dafür nur die jeweilige App öffnen, in die Recent Tasks springen und dort dann über die Pinning-Taste die App anpinnen.

Teilen-Menü nun komfortabler

Extrem wichtig ist für mich die Funktion in Android, über die man fast aus jeder App heraus Inhalte zu anderen Apps weiterleiten/teilen kann. Dieses Teilen-Menü bekommt nun endlich ab Werk eine entscheidende Verbesserung verpasst und zeigt alle Apps in einer Reihenfolge an, die sich an eurer Nutzung orientiert. Teile ich also besonders häufig Inhalte zur Twitter-App, dann steht die in diesem Menü immer ganz oben.

Benachrichtigungen lassen sich bis ins kleinste Details an eigene Wünsche anpassen

Einen richtig großen Schritt hat Google bei den Benachrichtigungen gemacht, denn die landen jetzt nicht nur auch auf dem Lockscreen, sondern lassen sich bis ins kleinste Detail an die eigenen Wünsche konfigurieren. Benachrichtigungen einer App kann man nicht mehr nur deaktivieren, sondern auch als sensitiv einstufen, damit Inhalte nicht auf dem Lockscreen landen, was sicher bei Messenger-Apps ganz nützlich ist. Des Weiteren lassen sich Benachrichtigungen von Apps priorisieren, sie werden also in der Liste neuer Benachrichtigungen immer ganz oben angezeigt. Diese Funktion geht mit einer anderen Hand in Hand, denn Benachrichtigungen lassen sich über die Quick Settings für die Lautstärke des Gerätes (über Lautstärke-Taste aufrufbar) für einen gewünschten Zeitraum abschalten (beispielsweise für Meetings), doch es können Ausnahmen für wichtige Apps festgelegt werden (höhere Priorität).

Datenverbrauch wird in den Quick Settings angezeigt

Bildschirmfoto 2014-10-18 um 12.12.35Wer ständig am Limit lebt und den eigenen Datenverbrauch des mobilen Internets im Blick haben muss, wird mit Android Lollipop aber mal sicherlich glücklich werden. Ab sofort kann man über die Quick Settings recht schnell die verbrauchten Daten einsehen. Kleines aber wichtiges Detail, welches Google da verbessert hat.

Fazit

Das war jetzt nur ein Teil der Veränderungen, welche Google mit Lollipop einführt. Meines Erachtens sind das aber die wichtigsten Änderungen, die wir unbedingt erwähnt haben wollten. Auf jeden Fall haben die Entwickler diesmal jede Systemfunktion neu durchdacht und verbessert, insofern das möglich war. Lollipop bringt nicht nur ein großes optisches Update mit, sondern verbessert viele Funktionen des Systems auch anhand der Anpassungen diverser Hersteller. Aber warum nicht, ein positives Beispiel nehmen ist doch klasse.

(via Droid-Life, AP1, AP2, AP3, AP4, AP5, Twitter)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.