Wenn die Hersteller das neue Android 6.0 inklusive der Google-Apps auf ihren Geräten installieren wollen, müssen erneut natürlich diverse Vorschriften eingehalten werden. Diese „Compatibility Definition“ wurde jetzt von Google aktualisiert und an das neue Marshmallow angepasst. So gibt es nun entscheidende Sätze zum neuen Doze-Mode, der Apps bei Nichtnutzung der Hardware einschläfert, um so die Standbyzeit erheblich zu verlängern. Die Hersteller dürfen diesen Modus nicht verändern und vor allem auch nicht ungesehen umgehen.

In den Systemeinstellungen von Android 6.0 lässt sich anzeigen, welche wichtigen System-Apps von Doze nicht angerührt werden. Normalerweise sind das nur die Google Play-Dienste und der Gerätemanager. Sorgen Hersteller dafür, das eigene Apps nicht von Doze „optimiert“ werden, müssen sie das laut Google zwingend ebenso in dieser Liste anzeigen lassen. Man kann also vom Nutzer nicht verstecken, wenn beispielsweise Samsung-Apps von Doze ausgeschlossen werden und ungewollt den Akku im Standby leer ziehen.

Unterm Strich steht also mehr Transparenz für den Nutzer. Wie dieser Modus funktioniert, darf ebenso nicht verändert werden.

[asa_collection items=1, type=random]smartphones[/asa_collection]

(via Androidolice)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.