Mehr Sicherheitsupdates und die Verschlüsselung ab Werk, zwei Neuerungen für mehr Sicherheit in diesen Wochen und für die Zukunft. Diverse Hersteller kündigten deutlich mehr Sicherheitspatches für die Zukunft an, Google will sogar jeden Monat neue Updates liefern. Ab Android 6.0 Marshmallow gibt es zudem noch eine Verbesserung, die schriftlich festgehalten wurde und eine Voraussetzung für […]

Mehr Sicherheitsupdates und die Verschlüsselung ab Werk, zwei Neuerungen für mehr Sicherheit in diesen Wochen und für die Zukunft. Diverse Hersteller kündigten deutlich mehr Sicherheitspatches für die Zukunft an, Google will sogar jeden Monat neue Updates liefern. Ab Android 6.0 Marshmallow gibt es zudem noch eine Verbesserung, die schriftlich festgehalten wurde und eine Voraussetzung für die Hersteller ist. Die Verschlüsselung des verbauten Datenspeichers muss ab Werk erfolgen.

Diese Geräte müssen aber auch erfüllen, dass der Datenspeicher mit aktiver Verschlüsselung wenigstens mit 50 Mbit/s angesprochen werden kann. Sollte das möglich sein, muss die Verschlüsselung ab Werk aktiv sein und zur „out of the Box“-Nutzererfahrung gehören.

Zumindest zukünftige Top-Geräte sollten also immer bereits noch in der Verpackung verschlüsselt sein, Nutzer sollten zudem Passwort, PIN oder Muster für den Sperrbildschirm nutzen, um wirklich für alle Fälle abgesichert zu sein.

Die neue Voraussetzung gilt nicht für Geräte, die erst ein System-Update auf Marshmallow erhalten werden.

[asa_collection items=1, type=random]smartphones[/asa_collection]

(via Androidpolice)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.