Google nimmt mit dem nächsten Update für Android weitere Veränderungen für Kamera-Apps vor, wodurch die bisherigen Freiheiten eingeschränkt werden.

Im Quellcode von Android 11 sind die nächsten zunächst erschreckend wirkenden Entdeckungen gemacht. Das Smartphone-Betriebssystem könnte fremde Kamera-Apps demnächst nur eingeschränkt zulassen. Entdeckt wurde in Android 11 ein Fehlen des „Camera Picker“. Dieser fragt bei mehreren installierten Kamera-Apps nach, mit welcher der installierten Apps eine Kamera-Aktion ausgeführt werden soll.

Ist zum Beispiel bei Schnellstartgesten (per Hardware) so, mit denen ihr jederzeit die Kamera-App schneller starten könnt. Meistens per Einschalttaste des Gerätes. Diese Gesten sollen nach bisherigem Stand von der entdeckten Neuerung unangetastet bleiben und dem Nutzer immer auch andere Kamera-Apps zur Wahl lassen. Das ist schon mal der gute Teil der Nachricht.

Kamera-Auswahl nur noch eingeschränkt verfügbar

Es ist aber auch über andere Wege möglich, wann die Auswahl der Kamera-App zum Einsatz kommen kann. Diese Nachfrage lässt sich auch durch eine App auslösen, die zwar Fotos aufnehmen kann, dafür aber keine eigene Kamera-App besitzt. Das ist zum Beispiel bei Googles eigener Notizen-App so. In diesem Szenario soll zukünftig automatisch die Kamera-App des Systems zum Einsatz kommen.

Die Begründung hierfür sei der Schutz der Nutzer, „um die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer zu schützen“. Derweil stellt sich die Frage, inwiefern seriöse Kamera-Apps ein Problem für die Privatsphäre darstellen. Möglicherweise waren oft genug bösartige Kamera-Apps im Umlauf, die sich als Standard bei Nutzern eingeschlichen haben. Wäre jedenfalls ein Grund für die Veränderung, die die eigentlich typische Freiheit von Android erneut einkürzt.

Bei der entdeckten Veränderung ist trotzdem noch nicht ganz klar, wie sie im Detail im finalen Android 11 umgesetzt wird und was das im Alltag für uns Nutzer zu bedeuten hat. Der beschriebene Stand der Dinge trifft auf die aktuelle Betaversion Android 11 zu. Grundsätzlich werden Drittanbieter-Kameras natürlich weiterhin benutzbar sein. Etwa über den klassischen Weg, in dem wir einfach das Icon der jeweiligen App anwählen und somit die App starten.

via 9to5Google, Android Police

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.