Vermutlich kauft man ein Notebook mit Chrome OS nicht wegen der verfügbaren Android-Apps. Aber diese zusätzlichen Möglichkeiten sind trotzdem beliebt, teilt Google in einem kleinen Jahresrückblick mit.

Google hat vor einigen Jahren wohl sehr viel richtig damit gemacht, Android-Apps inklusive Play Store auf Chromebooks bereitzustellen. In diesem Jahr sind dann noch ein paar Verbesserungen hinzugekommen, um die Nutzererfahrung in einigen Punkten weiter zu optimieren. Hierzu gehört die Bereitstellung von Android 11, ein besseres Fenstermanagement, Nearby Share und diverse Optimierungen unter der Haube.

Android-Apps auf Chromebooks durchaus beliebt

Laut aktuellen Statistiken sei die Nutzung von Android-Apps auf Chromebooks rapide angestiegen. 50 Prozent Steigerung Jahr für Jahr, berichten die Entwickler in einem neuen Beitrag. Schon vor einiger Zeit haben App-Entwickler wie Evernote mitgeteilt, dass die Bereitstellung einer für Chrome OS optimierten Android-App die richtige Entscheidung war. Für die Notizen-App gab es einen Sprung auf die dreifache Nutzung auf größeren Displays.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.