Folge uns

Android

Android-Chef sieht in der Dominanz von Samsung mehrere Vorteile

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung-Logo

Samsung dominiert den Smartphone-Markt und nicht wenige haben die Befürchtung, dass das für Android bzw. Google mal ganz schlimme Folgen haben könnte. Ein Umstieg auf das hauseigene Tizen wird geplant und droht daher der Wegbruch eines sehr großen Teils der Android-Community. Doch der neue Android-Chef Sundar Pichai, welcher das Amt von Andy Rubin übernahm, sieht in der Dominanz von Samsung kein Problem. Man unterstütze dies sogar, in dem man mit Samsung eng zusammenarbeitet.

Den Beweis lieferte Pichai prompt und zog im Interview sein Galaxy S4 aus der Tasche. Kaum ein anderer Hersteller versteht es bisher Software und Hardware in einem so umfangreichen Gesamtpaket anzubieten, weshalb Google die Entwicklung der Galaxy-Serie dringend unterstützt, denn beides sei für das perfekte Nutzererlebnis vonnöten. Als erfolgreiches Beispiel derartiger Synergien nannte er Microsoft und Intel, die zwar ebenfalls sehr abhängig voneinander sind aber letzten Endes auch beide vom Erfolg profitieren. Zudem sei es von Vorteil, dass Samsung selbst Displays, Akkus und so weiter entwickelt.

Bisher muss man sagen, dass Pichai natürlich absolut richtig liegt. Doch weiterhin bleibt eben diese Überlegung, dass Samsung irgendwann auf das eigene Tizen umsteigt. Was dann passieren wird, kann man allerdings nicht vorhersagen.

[asa]B00BTCE734[/asa]

(Quelle Wired)

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Eugen Hannibal

    15. Mai 2013 at 00:12

    Ohne Android ist Samsung nicht’s

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt