Android-Chrome soll bald auf dem Level von iOS scrollen

smooth_scrolling_in_chrome_Midjourney

Mit Nanosekunden-Geschwindigkeit will Google das Scrolling in Chrome unter Android genauso flüssig machen wie unter iOS.

Mit dem Update auf Android 14 und Chrome 116 wird das Scrollen in Googles Browser angeblich deutlich flüssiger, wie die Entwickler in einem Blogbeitrag erklären. Das verantwortet eine neue „Nanosekunden-Schnittstelle“ in Android 14, auf die Chrome zurückgreifen kann. Damit werde die Verarbeitung von Touch-Eingaben auf Nanosekundenbasis möglich, während bisher nur eine Genauigkeit im Millisekundenbereich erreicht wurde.

In der Praxis bedeutet das: Scrollen und Touch-Gesten wirken bis zu doppelt so geschmeidig wie bisher. Gerade auf Displays mit 90 Hertz oder mehr machte sich das ruckelnde Scrollen zuvor deutlich bemerkbar. Chrome konnte technisch bedingt keine Methode für flüssigeres Scrolling verwenden, auf die andere Apps umgeschwenkt waren.

Die Neuerung betrifft zunächst alle Geräte, die ein Update auf Android 14 erhalten. Aber Google konnte die Nanosekunden-Verarbeitung auch bereits für Chrome 110 und neuer per Flag einführen. Damit profitieren schon jetzt viele Nutzer von der Innovation.

Perspektivisch dürfte das geschmeidigere Scrollverhalten auch auf andere Chromium-basierte Browser abfärben. Denn die Nanosekunden-Schnittstelle steht grundsätzlich allen Entwicklern auf Android 14 zur Verfügung.

via

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Android-Chrome soll bald auf dem Level von iOS scrollen“

  1. Klasse! Seit Jahren werden uns immer höhere Display-Refresh-Raten als der Weisheit letzter Schluss eingeredet (und gut verkauft) … und nun stellt sich ganz plötzlich raus, dass Google bei der Programmierung der Entwicklung der Displays gar nicht hinterher kam.

    Die reißerische und Klicks generierende Überschrift „Android-Chrome soll bald auf dem Level von iOS scrollen“ ist eigentlich ein absolutes Armutszeugnis, bedenkt man, dass die Refresh-Rate bei den meisten iOS-Geräten immer noch bei 60 Hz liegt.

    1. Kapier ich jetzt nicht wirklich das ganze.
      Tatsächlich wirkt auch jetzt schon das scrollen bei den 60 Hertz iOS Geräten ruckeliger/weniger flüssig als bei Geräten mit höherer Rate (egal ob iOS oder Android.), das fällt mir zumindest auf.
      Wenn ich jetzt hier auf der Seite hin und her scrolle finde ich das butterweich.
      Kleine Ruckler gibt es dann auch eher auf großen Seiten, wenn das nachladen bzw die Darstellung der Inhalte nicht schnell genug hinterher kommt. Darauf hat dann doch aber weder die Bildrate noch eine verkürzte Reaktion auf Touch Eingaben einen Einfluss drauf.
      Lediglich der „Startvorgang“, also die Zeit zwischen Touch und der sichtbaren Reaktion auf dem Display dürfte doch dadurch verkürzt werden, was meiner Meinung nach keinen sonderlich großen Unterschied für die Nutzung ergibt.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!