Für den schnellen Zugriff auf Wichtiges gibt es in Android-Smartphones die sogenannten Notfallinformationen. Diese müssen aber erst mal eingepflegt werden.

Im neusten Teil unserer Artikelserie wollen wir kurz darauf eingehen, wie man bei Android-Smartphones die sogenannten Notfallinformationen hinterlegt und wozu diese eigentlich dienen sollen. In Teilen unserer Erde brauchen wir heute im Alltag nicht mehr viel bei uns haben, im Grunde reicht eigentlich ausschließlich das Smartphone aus. Auch weil sich darüber inzwischen bezahlen lässt, sich Türen öffnen und vieles mehr. Aber wie soll man im Notfall eventuell eine euch nahestehende Person erreichen können, hat man doch heute keinerlei solcher Informationen noch physisch bei sich?

Retter in der Not: Notfallinformationen im Smartphone

Dafür gibt bei Android die sogenannten Notfallinformationen. Diese sind vom Sperrbildschirm des Smartphones aus abrufbar, egal ob das Smartphone gesperrt oder frei zugänglich ist. Um diese Informationen überhaupt hinterlegen zu können, könnt ihr ebenso über den Sperrbildschirm die Notfallinformationen aufrufen. Erreichbar über die Notruf-Taste, die heutzutage in der Regel auf dem Sperrbildschirm immer bei der PIN-Eingabe zu finden ist.

Oder ihr findet die Notfallinformationen in den Systemeinstellungen, was aber nicht immer so einfach ist. Bei Sony zum Beispiel in den Einstellungen zu eingerichteten Nutzern/Konten, bei Google an der selben Position, bei Huawei hingegen bei einigen Modellen ausschließlich über den Sperrbildschirm zu erreichen. Leider gibt es nicht mal bei solchen Funktionen eine einheitliche Gestaltung über alle Android-Hersteller hinweg.

Immerhin ist es heute einfacher diese Systemeinstellungen zu finden, weil die Systemeinstellungen eine Suchfunktion bieten.

Notfallinformationen hinterlegen: Es lassen sich die wichtigsten Details speichern, wozu natürlich Infos über Organspende, Name, Adresse, Blutgruppe und andere medizinische Besonderheiten gehören, zudem auch diverse Notfallkontakte. Diese Notfallkontakte können auch immer direkt über die Notfallinformationen vom Smartphones der sich in Not findenden Person aus angerufen werden, das Gerät muss dafür nicht entsperrt werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Ich kann mein tablet nicht mehr nutzen, es kommt nach dem sperrbildschirm „Notfall“. Code oder Passwort ist aber keiner vorhanden. Was soll ich tun?

  2. Hallo Yvonne, Ich hab deine Frage beim Googlen zufällig gefunden und dachte ich Helfe dir mal, Versuche die App zurückzusetzen und durch die „Werksversion“ zu Ersetzen, falls du keinen Zugriff hast, musst du dein Tablet über das „Recovery Menü“ Zurücksetzen, dies nennt sich „Android Hardreset“, dazu schalte das Smartphone aus und drücke den Einschaltknopf + Lautstärke Oben (Oder Unten oder beide manchmal noch + Homebutton) GLEICHZEITIG! Sobald das Smartphone angeht, zählst bis 2 und lässt die Tasten los. Im Recovery Menü Wählst du dann „Factoryreset“ ACHTUNG ALLE SMARTPHONEDATEN WIE BILDER VIDEOS WERDEN GELÖSCHT! Falls du deine Dateien und Bilder per Cloud und die Apps per Google Cloud gesichert hast, kannst du dies wieder herstellen, wichtig ist sich mit dem Selben Google Konto anzumelden (Gmail Konto) ansonsten sind die daten futsch!
    Ich hoffe dir geholfen zu haben.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.