Folge uns

Android

Android: Google will Standards für USB Typ C durchsetzen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

USB Typ C

Google will mit dem aktualisierten Android Compatibility Definition Document für Android 7 beginnen die Standards für USB Typ C besser durchzusetzen. In diesem wichtigen Dokument erklärt Google ab Android 7 die dringende Empfehlung den Vbus von USB Typ C-Geräten nicht mehr zu modifizieren. Hierfür gibt es einen Standard, den beispielsweise Qualcomm mit Quick Charge aktuell noch umgeht.

Eben jene Methode wurde schon als unsicher eingestuft, Qualcomm hingegen verneinte jede mögliche Gefahr. Sei es drum, maximal soll dieser Vbus mit 5V betrieben werden, Strom von Netzteilen eigentlich über den neuen Power Delivery von USB Type C geliefert werden. Exakt das möchte auch Google von den Herstellern in Zukunft.

Im erwähnten CDD für Android 7.0 Nougat wird die Nutzung der Power Delivery-Schnittstelle strengstens empfohlen, allerdings noch nicht untersagt. Wäre jetzt auch nicht wirklich passend, denn viele aktuelle Geräte sind mit Qualcomm Quick Charge ausgestattet.

Erst in Zukunft will Google fordern, dass alle USB Typ C-Geräte die Standards einhalten. Natürlich müssen bereits im Umlauf befindliche Geräte nun erst mal überbrückt werden.

Type-C devices are STRONGLY RECOMMENDED to not support proprietary charging methods that modify Vbus voltage beyond default levels, or alter sink/source roles as such may result in interoperability issues with the chargers or devices that support the standard USB Power Delivery methods. While this is called out as „STRONGLY RECOMMENDED“, in future Android versions we might REQUIRE all type-C devices to support full interoperability with standard type-C chargers.

Kommentare

Beliebt