Es ist ein großes Problem seit vielen Jahren und Google geht es derzeit wieder energischer an. Das Schließen von Hintergrund-Apps möchte man verbessern. Gemeint sind damit vor allen Dingen alle Android-Hersteller, bei denen eine schlecht dokumentierte Methode zum Einsatz kommt, um durch das aggressive Beenden von Apps eine bessere Akkulaufzeit zu erreichen. Google geht jetzt in die Offensive.

Großes Problem: Android-Hersteller wollen Akkulaufzeit um jeden Preis optimieren

Wie auf der Google I/O 2022 in einer Session gesagt wurde, hat Google mit vielen Herstellern direkt Kontakt aufgenommen. Google möchte einen Konsens zwischen allen Herstellern und deren Android-Oberflächen finden. Das soll unterm Strich dafür sorgen, dass sich Android-Apps im Hintergrund auf allen Android-Geräten gleichermaßen und nach einem standardisierten Prozedere verhalten.

Android soll den Akku managen und nicht die Software der Hersteller

Ziel sei der flächendeckende Einsatz der Android-Systemfunktionen zum Akkumanagement, sodass die Hersteller keine weiteren eigenen Lösungen einsetzen müssen. Das sei einerseits wichtig für die Nutzer, aber natürlich auch wichtig für App-Entwickler. Mit dem kommenden Android 13 werden hierfür weitere neue Funktionen integriert, die eine Überwachung des Akkuverbrauchs mit mehr Details ermöglichen.

Kurz gesagt: Alles soll effizienter und einheitlicher werden. Das fordert Google aber auch von denen, die im Google Play Store ihre Apps anbieten. Nur so könne ein gesundes System für den Nutzer unterm Strich möglich sein. Für Google ist das Thema also wichtiger. Fraglich, ob das beim Nutzer dann tatsächlich spürbar ankommt.

In der Android-Welt war das Thema zeitweise so hochgekocht, dass es sogar ganze Webseiten allein zu diesem Thema gab.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. „dass es sogar ganze Webseiten allein zu diesem Thema gab“
    Gibt es immer noch, genauso wie die Prüf App dazu. Wichtig wie eh und je zum Einstellen des Geräts bei auffälligen Problemen mit Benachrichtigungen.

    Die Hersteller haben ja nur deshalb eigene Sparmechanismen verbaut, weil die Google Apps und deren Unterlage über die Jahre immer mal Amok laufen und den Akku in Stunden leersaugen. Nachlesbar in etlichen Android Foren.
    Nur ist man dabei weit über das Ziel hinausgeschossen, insbesondere die Chinaunternehmen wie Huawei, Xiaomi, oder die verschiedenen Marken von BBK Electronics (Oppo, Vivo, OnePlus, Realme und iQOO).

    Google faselt ja schon lange diesbezüglich, nur war es stets heisse Luft und mehr Einengung vom Nutzer. Immerhin verbauen die meisten Hersteller heute Kapazitäten um 4500mAh, wo vereinzelte Saugattacken nicht mehr so auffallen.

    Ob jetzt Android 13 hier wirklich Verbesserungen bringt, bezweifel ich mal aus schlechter Erfahrung ganz stark.
    Nur der Kontrollzwang wird immer stärker, und ich muss für ein benutzbares Gerät (Benachrichtigungen, Sync) immer mehr basteln (siehe „Datenschutz für Apps“ mit dem dauerkaputten automatischen Entfernen von Berechtigungen) – bis Google endlich den Apple Knast nachgebaut hat.

  2. Hauptsache ich hab es noch selbst in der Hand! 90% der Apps können für mich nämlich in den tiefst möglichen Tiefschlaf der geht. Ich gehe stets jede App durch, und wo nicht nötig, werden sämtliche Hintergrundprozesse und -zugriffe weitmöglichst eingeschränkt. Mit „KillApps“ werden auch nach jedem Start morgens, und auch zwischendurch immer wieder mal, viele unnötige Apps und auch Systemapps beendet. So komme ich durch 2 Tage ohne irgendwelche Einschränkungen.

    Es gibt nur einen Punkt der etwas nervt. Beim S22+ gibt es eine Option namens „Apps in den tiefen Standby“. Klingt erstmal gut. Dort ist auch fast alles hinzugefügt, außer Messenger z.B. Jedoch findet der Play Store für diese Apps keine Updates. Erst wenn man sie aufweckt klappt das. Also am Wochenende ein Mal alle Apps aus dieser Option entfernen, Suchlauf starten, Updates laden und Apps wieder schlafen schicken.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.