Lange haben wir nichts mehr von Jelly Bean gehoert, der naechsten Android-Version, welche wahrscheinlich wieder im kommenden Herbst dann vorgestellt bzw. veroeffentlicht wird. Doch nun meldet sich das Wall Street Journal zu Wort, welches die eigenen Quellen angezapft hat. Bekannterweise eine seltene Informationsquelle, wenn es um Android-Geruechte geht, weshalb man eventuell diese als etwas sicherer […]

Lange haben wir nichts mehr von Jelly Bean gehoert, der naechsten Android-Version, welche wahrscheinlich wieder im kommenden Herbst dann vorgestellt bzw. veroeffentlicht wird. Doch nun meldet sich das Wall Street Journal zu Wort, welches die eigenen Quellen angezapft hat. Bekannterweise eine seltene Informationsquelle, wenn es um Android-Geruechte geht, weshalb man eventuell diese als etwas sicherer einstufen koennte.

Erfahren hat man beim Wall Street Journal etwas sehr Interessantes, vor allem gravierend ist es fuer die bisherige Strategie der eigenen Nexus-Geraete von Google, welche bekannterweise bis heute immer nur jaehrlich mit einem einzigen Smartphone neuaufgelegt worden, daher auch jaehrlich nur ein Hersteller zum Einsatz kam.

Das soll sich in diesem Jahr aendern, mehrere Hersteller werden in diesem Jahr bereits recht frueh die neue Android-Version Jelly Bean erhalten, um dann entsprechende Nexus-Geraete entwickeln zu koennen, die dann von Google selbst in Europa, USA und Asien verkauft werden. Es wird von bis zu fuenf Geraeten gesprochen, also ein komplett anderer Weg, als er bisher gegangen wurde.

Die Idee an sich ist doch ziemlich genial, in jedem Jahr eine ganze Auswahl an puren Google-Smartphones zu bekommen, so haben mehrere Hersteller die gleichen Chancen und der Kunde die Wahl. Auch heißt es uebrigens, dass die Geraete zu Thanks-Giving in den Handel kommen sollen, da gibt es den in den USA jedes Jahr zelebrierten Black Friday, ein großer „Einkaufstag“ mit vielen Sonderangeboten. [via] [asa]B005Y5SE6I[/asa]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.