Obwohl Nexus-Geräte ohne erweiterbaren Speicher auskommen müssen, bekommt Android M ab Werk neue Optionen für Geräte mit microSD-Kartenslot. Der für gewöhnlich als externer Speicher bezeichnete Datenspeicher ist nicht so nutzbar wie der interne Systemspeicher, was oftmals und bei vielen Geräten für kleinere Probleme sorgte. Die Erweiterung des internen Speichers ist möglich, nur eben nicht grenzenlos […]

Obwohl Nexus-Geräte ohne erweiterbaren Speicher auskommen müssen, bekommt Android M ab Werk neue Optionen für Geräte mit microSD-Kartenslot. Der für gewöhnlich als externer Speicher bezeichnete Datenspeicher ist nicht so nutzbar wie der interne Systemspeicher, was oftmals und bei vielen Geräten für kleinere Probleme sorgte. Die Erweiterung des internen Speichers ist möglich, nur eben nicht grenzenlos und mit teilweise nervigen Einschränkungen bei App-Installationen.

Zukünftig bietet Android aber die Möglichkeit an eine microSD-Karte als internen Datenspeicher zu deklarieren, damit alle theoretischen Vorteile einer Speichererweiterung auch vollständig praktisch genutzt werden können. Apps und App-Daten können denn komplett auf den Speicherkarten abgelegt werden, da diese als Systemspeicher gelten, inklusive Verschlüsselung.

Die neue Option ist natürlich wieder kein Muss, doch definitiv sehr willkommen.

>>> mehr zu Android M

(via Androidpolice)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.