Eine Funktion die wir als Nutzer sicherlich kaum vermisst haben, die aber wesentlich mehr Übersicht für den Android Market schaffen könnte. Denn es ist Entwicklern nun gestattet, dass man bei einer App mehrere APKs hinterlegen kann. Das macht das Ganze natürlich praktischer, unter einem Namen mehrere verschiedene Versionen einer App hinterlegen zu könnnen.

Das Problem verschiedener benötigter Apps tritt unter anderem derzeit schon bei einigen Spielen auf. Zum Beispiel spezielle Versionen, die derzeit nur mit einem Tegra 2 Prozessor funktionieren. Zudem könnte man Apps zusammenfassen, die es in verschiedenen Versionen wie etwa für Tablets und Smartphones gibt. (via)