Android gehört zu Google und ist doch offen für alle. Beides getrennt bekommt man dennoch äußerst selten zu Gesicht.

Eigentlich ist das Android-Betriebssystem frei und offen, kann von jedem Unternehmen und Privatnutzer frei verwendet werden. Google hat aber natürlich trotzdem ein eigenes Ökosystem durchsetzen und etablieren wollen, was letztlich über die letzten 13 Jahre dazu führte, dass es in den westlichen Märkten kaufbare Android-Geräte fast ausschließlich mit Google-Diensten gibt.

Android und Google sind auf diesen Geräten fest miteinander verbunden, sodass man Geräte mit dieser Kombination auch nicht mal eben von Google befreien kann. Es gibt Alternativen, die sind allerdings rar gesät. Einerseits kann der Nutzer auf Android-Software zurückgreifen, die frei im Internet verfügbar und ohne Google ausgestattet ist. Andererseits direkt auf ein paar wenige Geräte, die ab Werk ohne Google ausgestattet sind.

Der Markt ohne Google ist nur sehr klein

Bei der Software zur händischen Nachinstallation beschränkt sich die Verfügbarkeit aber auf eine „Auswahl“ an unterstützten Geräten, außerdem ist die Pflege der Software oftmals von einer freiwilligen Community abhängig. Eine der bekanntesten Alternativen ist LineageOS, womit man auch recht viele alte Geräte noch auf neuere Android-Versionen bringen kann.

Bei der /e/ Foundation bekommt ihr Geräte wie das Fairphone 3 und das Samsung Galaxy S9 ohne Google. Es gibt aber auch aktuellste Highend-Smartphones ohne Google, denn Huawei ist aufgrund eines Handelsembargos seit 2019 dazu gezwungen. Das ist die einzige offizielle Lösung, echte Topsmartphones ab Werk ohne Google im normalen Handel kaufen zu können.

Natürlich gehört deshalb auch die AppGallery zu den wenigen alternativen App-Stores, aus denen man ohne die Hilfe von Google freie Android-Apps beziehen kann. Eine allgemeine offene Lösung ist außerdem F-Droid, der alternative App-Store konnte sich über einige Jahre etablieren.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Egal ob Google (USA) oder Huawai und Co. aus China. Bei beiden Mächten werden Daten gesammelt. Nur bei den Cinesen weiss man ungefähr worauf man sich einlässt, was man von den USA nicht im geringsten behaupten kann. Und wenn es um Daten geht, da hat China sowieso die Nase schon ganz weit vorne. Wenn es um bekloppte Präsidenten geht, geht der Punkt eindeutig an die Verunreinigten Staaten.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.