Irgendwie mag Android ohne Google funktionieren, macht aber aus vielerlei Gründen kaum Sinn. Aktuelle Huawei-Smartphones offenbaren zahlreiche Schwächen.

Zum Zeitpunkt des Artikels landete für mich persönlich das erste Huawei-Smartphone ohne Google-Apps auf dem Tisch. Ich hatte bis dato gezielt auf die neuen Geräte der Chinesen verzichtet, weil ich die eklatanten Schwächen im Bereich der von Google befreiten Software schon ahnte. Aber es fehlen doch nur die Google-Apps, könnte man auf den ersten Blick meinen. Analytics und die Suche kann ich im Browser checken, für YouTube-Videos brauchen ebenso keine installierte App und um den Play Store kommt man auch irgendwie herum. Oder etwa nicht?

Ich hatte mir schon oft anhören müssen, dass man sich als Nutzer doch einfach mal von Google lossagen sollte. Es gäbe so viele Alternativen, das liest und hört man zu diesem Thema immer wieder. Das mag auf manche Apps zutreffen, natürlich gibt es Unmengen an alternativen Browser-Apps. Auch zu Gmail, Aufgaben, Notizen und Co. sind Apps anderer Entwickler im Angebot. Ganz so einfach ist es dann aber eben doch nicht, zeigen mir die ersten Tage mit einem Android-Smartphone ohne Google. Es geht nämlich um mehr.

Google ist nicht nur für die eigenen Android-Apps verantwortlich

Google ist viel mehr als nur ein weiterer App-Anbieter, das gesamte Android-Ökosystem ist fest in den Händen von Google. Natürlich ist Android noch immer frei verfügbar, Huawei benutzt das Betriebssystem auf den eigenen Smartphones deshalb trotz Handelsembargo weiterhin und das lässt sich wohl auch nicht verbieten. Was allerdings ohne die Google Play-Dienste auch fehlt, sind zahlreiche Verbindungen im Hintergrund. Das mag nicht so offensichtlich sein, ist aber umso wichtiger.

Öffne ich eine der betroffenen Apps auf einem Smartphone ohne Google-Dienste, erhalte ich sofort eine entsprechende Fehlermeldung. Die Apps benötigen für ihre volle Funktionalität die Google Play-Dienste, die auf den aktuellen Huawei-Smartphones fehlen. Gut, denke ich mir, einfach trotzdem probieren. Doch ich komme manchmal nicht mal ins Loginfenster, die Apps stürzen ab oder reagieren auf keinerlei meiner Eingaben.

Funktionen aus Apps ebenfalls von Google abhängig

Erwähnte Probleme hatte ich etwa mit einer WordPress-Appversion, nur ein neuerer Release-Candidate funktionierte dann doch. Todoist verursacht bei mir ebenfalls Probleme, der Google-Login geht natürlich nicht und der reine E-Mail-Login sorgt für Abstürze der App. Ironischerweise steht in der AppGallery eine Todoist-Appversion bereit, die ebenfalls unbedingt die Google Play-Dienste benötigt. Das ist doch ein schlechter Scherz?

Es gibt vermutlich noch (sehr) viele andere Beispiele. Abgesehen davon nutzen viele für Android verfügbare Apps das von Google stammende System für Push-Benachrichtigungen, das daher ebenfalls nur über die Google-Dienste auf die Geräte kommt. Ihr könnt Apps augenscheinlich problemlos verwenden, die aber keine Push-Benachrichtigungen zustellen, weil der nötige Google-Dienst fehlt.

Tja, es gibt auch dazu Alternativen, zum Beispiel direkt von Huawei. Aber es wäre naiv zu glauben, dass nun jeder App-Entwickler nur für Huawei-Geräte entsprechende Anpassungen vornimmt.

Huawei: Unfreiwilliger Pionier

Der chinesische Android-OEM Huawei kann wenig dafür, seit Mai 2019 Spielball der amerikanischen Politik zu sein. Huawei hat aber genügend Ressourcen, um ein eigenes Ökosystem auf die Beine zu stellen. Doch in über einem Jahr gelang dem Unternehmen nur recht wenig. Mal abgesehen von diversen Systembestandteilen, die auf anderen Geräten die Google-Dienste erledigen und daher ersetzt werden müssen, ist das App-Angebot noch immer dünn, unausgereift und schon gar nichts für „Nutzer von nebenan“.

Die hauseigene AppGallery existierte schon vor dem Handelsembargo, war aber nie auf den westlichen Markt ausgerichtet. Bis heute hat Huaweis eigener Appstore derart eklatante Schwächen, dass ich darüber eine sehr lange Liste schreiben müsste. Das fängt schon mit einer Werbeanzeige im Vollbild an, die nach dem Öffnen der App sofort für schlechte Laune sorgt. Hinzukommt das extrem niedrige Angebot an offiziellen Apps, währenddessen können sich Entwickler von Fake-Apps austoben.

Der ungewollte Neubeginn ohne Perspektive

Huawei ist nur ein sehr offensichtliches Beispiel dafür, dass Android ohne Google kaum funktionieren kann. Man müsste als Nutzer schon sehr viel Interesse daran haben viele Apps und Dienste auszuprobieren, um die jeweiligen Marktführer oder bislang genutzten Apps ersetzen zu können. In manchen Bereichen des mobilen Lebens geht das aber nicht einfach so, da kann man nicht einfach zu irgendeiner Alternative greifen.

Android ohne Google wirkt wie ein halb gares System von vor 7 Jahren und das kann eigentlich keiner mehr ernsthaft wollen. Es fühlt sich an, als würde man gerade erst von vorn beginnen. Holprig, steinig, auf der Suche nach einer Lösung. Nur ist der Smartphone-Markt inzwischen so sehr ausgereift, dass dieser „Neustart“ keinerlei Early-Adopter-Zauber versprüht. So sehr iOS komplett durch Apple kontrolliert ist, so ähnlich verhält es sich bei Android mit Google.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

18 Kommentare

  1. Andererseits kann man sich bei Huawei sicher sein keine Spionagetools von google auf dem Handy zu haben,die google play dienste sind nichts anderes als das.

    1. Also ein Unternehmen aus einem Land mit dem größten systematischen Überwachungsapparat zur Unterdrückung der Bevölkerung hat keine Spionage Apps.. so so.. sorry aber das ist lächerlich. Zumal Google sich an die Datenschutzbestimmungen hält und man etliche Tools zur Verfügung hat um zu steuern was mir den Daten passiert

    2. Es ist aber ein Unterschied, ob meine Daten in die Hände eines Staates fallen, in dem es funktionierende Gerichte, freie Presse, eine starke Zivilgesellschaft gibt und der nicht meine Freiheit einschränken will. Oder an einen Staat wie China, der weltweit (auch bei uns!) aktiv die Meinungsfreiheit bekämpft, der seine eigenen Bürger total kontrolliert und bei Regierungskritik sofort einsperrt.

      Insofern ist es naiv, Google für schlimm zu halten.

  2. Ich nutze seit Jahren keine Google Dienste mehr und fahre ganz gut damit. Ich vermisse sie überhaupt nicht. Bei einige Google verseuchten Apps habe ich eben zu Alternativen gewechselt.

  3. Ich habe schon seit Jahren keine Google-Apps, kein Playstore, kein Whatsapp, kein Facebook, Instagram, Twitter, etc. … und auch kein Huawai :) Sonder: Motorola v.3688 …

    1. Da habe ich das selbe Problem, mir fehlen Dienste für den privaten und beruflichen Alltag, bei denen ich nicht wechseln kann und zum Teil auch nicht will.

  4. Auch ich habe mich von Google total losgesagt und komme seit 2 Jahren sehr gut “ ohne “ aus.
    Mir gingen diese ewigen “ Schnüffeldienste „, wie die Playdienste gehörig auf die Nüsse.
    Die Verknüfung mit dem Google E-Mail Account habe ich gelöscht und Apps die unbedingt die Playdienste benötigen, werden halt nicht installiert.
    Dies betrifft meist Banking Apps, wie N26, etc.
    Auch aus dem Alternativen App Store, laufen nicht alle, sofern die Google Playdienste deaktiviert sind.
    Ich nutze auch keine Huawei, Sony oder Samsung Dienste.
    Mir fehlt wirklich nichts und Google vermisse ich ganz bestimmt nicht.

  5. So langsam entsteht bei mir der Eindruck die Magazine werden von Google gesponsert um schlechte Kritik über fehlende Google Dienste zu verbreitern. Ich habe seit einem halben Jahr ein Huawei p40 pro und es funktioniert alles einwandfrei. Natürlich musste ich auf ein zwei Apps vom alten Handy verzichten, aber das ist zu verschmerzen. In den Artikeln bekommt man als Leser das Gefühl, das der Nutzer eines Huawei Handys ein IT Genie sein sollte, damit das Telefon überhaupt funktioniert. Und das entspricht nicht der Tatsache. Also bitte immer objektiv und sachlich berichten denn es gibt auch Nutzer wie mich, die mit der jetzigen Situation bestens zurecht kommen.

    1. Und ich bin halt dagegen so zu tun, als gäbe es ein vollwertiges Android ohne Google. Das ist nun mal nicht so. Android ist nicht frei und selbst ein Hersteller wie Huawei kann adäquaten keinen Ersatz bieten. Du sagst „alles funktioniert einwandfrei“ und im darauffolgenden Satz widerlegst du diese Aussage direkt wieder. Und nur weil Android stark abhängig von Google ist, finde ich das nicht automatisch gut. Ich will unterstreichen, dass man sich bloß nicht auf AppGallery und Co. verlassen sollte, dort ein gutes und umfangreiches App-Angebot zu erhalten.

  6. Ah so google spioniert. Europa schreibt alles vor und der Staat Deutschland spioniert far nicht. Aha. Feinster Schwachsinn. Jungens geht’s euch schlecht. Wahrscheinlich habt ihr das neue Jahrtausend verpasst mit euren Tastaturtelefonen. Wen jukkt es. Jedem das seine.

  7. Seit Anfang 2016 nutze ich meine Android Telefone ohne Gooogle Dienste. Diese Komponenten und weitere deaktiviere ich immer unmittelbar nach dem Durchlauf des Einrichtungsassistenten. Anschließend wird F-Droid installiert und damit dann viele die Apps, die ich benötige. Den Rest hole ich mir von Github und den Herstellerseiten. Das mach ich mit meinem PC auch nicht anders.
    Würde mir wirklich dringend wünschen, daß das ganze Google- und Hersteller-Geraffel vollständig optional wäre. Das würde für mich vieles vereinfachen …

  8. Alleine schon um Trump zu wiedersprechen nutze ich nur noch Huawei Handys. Und irgendwie tun mir die Leute leid die sich von dem Deppen ins Bockshorn jagen lassen.

  9. Für die Masse ist ein Android Smartphone ohne Google schlichtweg ungeeignet.

    Für die paar hundert Tech Leute, die gerne auf Komfort verzichten, mag das anders sein.

    Komfortable Synchronisation, einfache Anmeldung übers Google Konto, Banking Apps besonders die pushtan Apps müssen einfach funktionieren.

    Ich kenne mich gut genug damit aus um ein Handy es ohne Google zu nutzen aber es würde meine Arbeit unnötig erschweren, nur um dann zu sagen das ich mich von Google befreit habe. Zumal Android auch Google gehört.

    1. Genau da liegt m.E. der Hund begraben “ Android gehört Google „.
      Egal welches Smartphone man kauft, beim ersten Start wird man von Google Apps und Diensten, die man auf jeden Fall aktivieren und freigeben muß, förmlich erschlagen.
      Um den ganzen Dreck los zu werden, benötigt man mehr Zeit, als das schnelle abhaken und zustimmen in die Google Schnüffelei.
      Viele der im Hintergrund laufenden Dienste von Google, lassen sich gar nicht entfernen und ich bin froh, wenn man sie dann mit viel Umwegen, deaktivieren kann.
      Selbst ein Bananengame wie Candy Crush will die Playdienste und Standortfreigabe.
      Google will einfach alles: Standortfreigabe, Zugriff auf Telefonliste und Photoalbum,etc.
      So ist es mir schon passiert, das meine Bewerbungsunterlagen plötzlich in der Cloud von Google waren, obwohl ich das gar nicht wollte.
      Die waren damals auf meinem Smartphone mit Photos und PDF gespeichert.
      Google nimmt sich einfach alles, wenn man das nicht explizit ablehnt oder beim einrichten, den Haken nicht entfernt.
      Für Normaluser nicht mehr durchschaubar und somit leichte Opfer für die Datenkrake Google.
      Meine Freundin hat ein Huawei P30 lite und für sie wäre das Teil ohne Google nicht zumutbar….da kämen jeden Tag 30 Fehlermeldungen wegen fehlenden Google Playdiensten und kein Zugriff auf ihren Standort.
      Also ist nicht Jeder für ein Leben ohne Google geeignet.
      Es müsste ein Android Open Source geben, wo Google nichts damit zu tun hat.
      Ob ich mich von Google befreit habe ?
      Glaube ich nicht, denn die haben sicher mehr Daten über mich, als jeder Geheimdienst.
      Aber ich wehre mich gegen diesen Verein und somit fühle ich mich etwas besser.

  10. Also mir ist es vollkommen egal, wer mich ausspioniert. Alle machen das, sie wollen die Daten – und die bekommen sie auch. Ob ich nun ein Handy benutze oder nicht. Das ist halt das Leben in unserer Zeit – und wir sind machtlos.

  11. Also Mal festzuhalten, hier hängt nen Router als der Shirtstrom zu Huawei Spionage usw machen r im Januar voll auf den Sack gegangen ist, hab ich gedacht los Mal was nettes probiert. Da ich eh nen Berry Pi als Server am Router laufen hab , hab ich Mal 3 Gera e genommen, 1 Mal Huawei mit Google und 1 Mal ohne nur mit hms, beide Werksreset und nur Einrichtung bis es Grund eingerichtet war. Dann auf den Server eine Protokoll so Alke Handy ein und Ausgänge abfangen lassen und das nach 4 Wochen analysiert. Das wa e Mal ein Projekt für alle sogenannten IT Experten zu Huawei, das Huawei mit gms war echt cool, das hat gequatscht mit Google wie nen Sack, ständig was neues auch wenn man mit der Kiste nix gemacht hat, Protokolle teilweise mit Adresse,Telefonnummer,Email in den Angaben wo er angeblich nur System Prozesse zur Funktion also sagen wir Service Protokolle abgefragt hat…teilweise verschlüsselt das meiste Planko das senden könnt ihr auch nachverfolgen, vielleicht kann mir jetzt endlich Mal hier einer sagen wer die beiden black Server betreibt die ständig sämtliche Zu am Daten anfragen? Google ist es nicht…die beiden Kassen sich nicht Pingen, Nachfrage bei Google keine Antwort, das komische die Dinger stehen in Maryland USA….was da ist könnt ihr selber rechachieren, Google ist es nicht. An diese Server sind sogar Iban usw…von mir gesendet worden. Das Huawei nur mit hms hat vielleicht 19% davon gesendet und da war nicht ein verschlüsseltes Protokoll dabei nur System Daten keine persönlichen wenn ich das nicht selber vorher frei gegeben hatte, keine Telefonnummer,keine Email, nix das Wartungsprotokoll komplett unverschlüsselt nur mit Abfrage der System Funktion mit ja oder nein …ja es waren auch 1 oder 2 teile dabei wo ich nicht ganz mitgekommen bin den chinesisch ist nicht meine Muttersprache, nur waren die Server klar zu Pingen, die Protokolle in chinesisch hat mir nen Kumpel der in Hongkong arbeitet etwas erklärt…waren nur anfragen zb so Installation usw im Prinzip nix persönliches. Hab für und gerne 2 Wochen gebraucht um Googles Server und die Log darein ect von einen Monat zu sortieren und es sind immer noch welche dabei wo ich nicht durchsteige was Google diese Daten angeht gerade wo sie nicht zu Google gesendet werden sondern nach Maryland aber egal sollen sie machen. Bei Huawei war ich nach 4 Tagen durch 1 Monat Log Dateien zu lesen und da waren keine persönlichen Daten drinn ausser ein zweimal meine e-mail und mehrmals die Huawei ID aber dem hat man zugestimmt um Dienste zu nutzen. Das Fazit bei ist ein GSM Gerät sendet fast täglichen mehrere Scripts und wird sogar von außen abgefragt zb zu Koordinaten als ich Pilze sammeln war wozu sendet GSM das in die USA? Mit HSM war es fast schon zu ruhig im Datenverkehr, und vieles ging auf in der EU ansässige Server. Dazu sollte jeder hier wissen das , das Gesetz der Chinesen zu r Nutzung und Abfrage von Daten über Geräteanbieter usw erst gemacht wurde als die Amis das bereits gut 19 Jahre hatten, in den USA darf jeder Geheimdienst von einen Geräte oder Software Anbieter genauso verlangen die zugangs Möglichkeit zu dem Gerät frei zu geben. Ja ihr dürft dagegen klagen aber nur in den USA und dazu solltet ihr aber wissen das die USA diese Daten zb von Google verlangt euch sagen die das nicht. Was nützt aber eine Klage Möglichkeit wenn der Kläger nicht Mal weiß das er was einklagen kann? Nix , Besser der Geräte reden ja aber GSM ist schlimm, HSM ist sehr sehr ruhig. Daher frag ich mich ob China wirklich so neugierig ist, euer privates Smartphone verhalten könnt ihr euch kontrollieren zb Push Tan , Nacht das am PC mit Option sicher Tan fertig. Viel Spaß mit GSM beim spioniert werden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.