Google arbeitet im Hintergrund bereits am Pixel 4 und zugleich an Android Q, beides zusammen könnte auch wieder exklusive Funktionen für die neuen Android-Smartphones des Unternehmens hervorbringen. Frühzeitig sind eine Menge interessanter Textbausteine aufgetaucht, die schon jetzt die „Einstellungs-Routinen“ enthüllen. Wir werden auf unseren Smartphones automatisieren können, was wir bislang händisch gemacht haben. Keine neue […]

Google arbeitet im Hintergrund bereits am Pixel 4 und zugleich an Android Q, beides zusammen könnte auch wieder exklusive Funktionen für die neuen Android-Smartphones des Unternehmens hervorbringen. Frühzeitig sind eine Menge interessanter Textbausteine aufgetaucht, die schon jetzt die „Einstellungs-Routinen“ enthüllen. Wir werden auf unseren Smartphones automatisieren können, was wir bislang händisch gemacht haben. Keine neue Idee, die einige womöglich schon durch die App Tasker kennen. Intern heißen die Neuerungen zwar Routinen, könnten bei uns Nutzern aber als Regeln in den Systemeinstellungen auftauchen. Die in den Testversionen von Android Q durch die XDA Devs entdeckten Textbausteine verraten schon klar, was Google da gerade im Hintergrund für uns baut.

„Regeln helfen Änderungen zu automatisieren, die Sie regelmäßig in den Einstellungen vornehmen, wie zum Beispiel Ihr Telefon stumm schalten, wenn Sie bei der Arbeit ankommen.“

Systemeinstellungen automatisiert verändern

Wir werden zum Beispiel WLAN-Verbindungen als Basis für eine Regel nutzen können. „Schalte den Ton an, wenn du mit WLAN XYZ verbunden bist“, wäre eine denkbare Regel. Im Grunde erinnert das ein wenig an Routinen aus dem Google Assistant, die ebenso automatisiert das ausführen, was wir sonst als Nutzer manuell ausgelöst hätten. Was alles möglich sein wird und wann die Regel-Funktionen bereitgestellt werden, lässt sich so früh allerdings noch nicht sagen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.