Folge uns

Android

Android KitKat immer noch nicht mal auf 10% der Geräte

Veröffentlicht

am

Die neuste Android-Version namens KitKat wurde bereits vor einem halben Jahr präsentiert, hat sich bis heute aber kaum auf die Geräte verteilt, welche mit Google Play ausgeliefert und daher in den Statistiken von Google erfasst werden.

Da ich mich persönlich bei der Nutzung meines Smartphones aber als eher normal einstufen würde, kann ich nach wie vor durch diverse Geräte hier vor Ort bestätigen, dass die Unterschiede von Android 4.2, 4.3 und 4.4 meist gar nicht wirklich spürbar sind.

Dennoch ist es etwas enttäuschend, wie langsam sich neue Android-Versionen bis heute auf Geräte verteilen. Vor allem günstige Geräte werden bis heute meist gar nicht mit einer neuen Version ausgeliefert und bekommen diese auch nicht später als Update.

>>> Top-Android-Geräte bei Amazon

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Stefan Richert

    4. Mai 2014 at 13:13

    Das ist leider der Nachteil der Opensource-Idee bei Android. Apple und Microsoft haben stärkere Kontrolle über ihr OS. MS macht strengere Vorgaben bei der Hardware und erlaubt kein forking. Google wirkt ja zum Glück mittlerweile stärker dagegen aber so schnell wird sich das nicht ändern. Das Gingerbread Phänomen wird sich mit Jelly Bean 4.1.x wiederholen. Diese Statistik bezieht ja auch nur Geräte mit Play-Zugang mit ein. Würde man auch die ganzen nicht lizensierten Versionen mit einbeziehen, würde es wahrscheinlich noch deutlicher Ausfallen und KK würde noch weniger Prozentpunkte erreichen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt