Android Wear ist im Prinzip eine sehr tolle Idee, hat aber zu Beginn eine größere Einschränkung mit an Bord. So kann man die Geräte mit dieser neuen Android-Version nur mit Smartphones ab Android 4.3 Jelly Bean verbinden. Sollte jeder haben? Nein, denn laut den aktuellsten Statistiken haben nur ca. 25% aller mit Google Play ausgestatteten […]

Android Wear ist im Prinzip eine sehr tolle Idee, hat aber zu Beginn eine größere Einschränkung mit an Bord. So kann man die Geräte mit dieser neuen Android-Version nur mit Smartphones ab Android 4.3 Jelly Bean verbinden. Sollte jeder haben? Nein, denn laut den aktuellsten Statistiken haben nur ca. 25% aller mit Google Play ausgestatteten und aktiven Geräte diese oder eine neuere Android-Version. Die anderen knapp mehr als 75% Android-Nutzer können daher ein Gerät mit Android Wear noch gar nicht nutzen, so sehr sie das auch gern tun würden.

Wieder nur für Geeks und Nerds? Nein, sicherlich sind die Android Wear-Geräte nicht nur für die, die sich in den vergangenen Jahren Nexus-Geräte gekauft haben, doch zumindest ein aktuelles Smartphone und vor allem eines mit aktueller Software ist Voraussetzung. Was so selbstverständlich klingt, ist leider noch immer ein ungelöstes Problem. Vor allem viele Geräte in günstigeren Preiskategoiren werden oft nur mit Android 4.1 oder 4.2 ausgeliefert.

(via TechCrunch, Engadget)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.