Android: Weniger Apps müssen vorinstalliert sein, Google+ fällt weg

Google Apps 2015
Google Apps 2015
Weniger davon: Vorinstallierte Google Apps

Speckt Google gezielt Android für die eigenen Partner ein wenig ab? Schon komisch, doch laut unseren Kollegen müssen zukünftig weniger Google-Apps installiert sein, wenn man als Hersteller das Betriebssystem von Google samt der Google-App-Suite lizenzieren möchte. Schon beim neuen Galaxy Note 5 fällt auf, dass Google+ nicht mehr vorinstalliert ist. Durchaus verwunderlich, stand das Netzwerk doch bislang recht groß im Fokus von Google, doch so langsam aber sicher wird es immer mehr und mehr abgesägt. Die Wiederkehr des Google-Kontos und die Trennung von YouTube sind da nur zwei Hinweise aus der jüngeren Vergangenheit.

Wie dem auch sei, möchte ein Hersteller die Suite mit den Google-Apps lizenzieren, dann muss er in Zukunft etwas weniger Apps von Google vorinstallieren. Dazu gehören nach Infos der Kollegen nun Google+, Keep, Play Kiosk (abonniert uns), Play Bücher und auch Play Spiele. Die Apps gibt es weiterhin im Play Store, nur sind sie eben nicht mehr vorinstalliert. Denn vorinstalliert bedeutete bei diesen Apps auch, dass man sie nicht deinstallieren konnte.

Gerade bei günstigeren Geräten mit weniger Datenspeicher war das in der Regel ein Problem, denn so gehen einige Megabyte für Apps flöten, die viele Nutzer wahrscheinlich nicht mal annähernd nutzen. Hier hat Google aber die Oberhand. Ein Hersteller kann auf die Google-Apps in den westlichen Märkten nicht verzichten, verpflichtet sich aber damit zugleich den Vorgaben von Google Folge zu leisten.

Warum kann man nicht verzichten? Ohne YouTube, Chrome, Google Play, etc. lassen sich Geräte auf dem Massenmarkt heute nur noch schwer verkaufen. Vor fünf Jahren wäre das vielleicht noch eher eine Überlegung wert gewesen.

(via Androidcentral)