Angriffe auf FRITZ!Box nachvollzogen – Updates folgen am Wochenende

Fritzbox Logo

Seit wenigen Tagen geht durchs Netz, dass es einen größeren Angriff auf Fritz!Box-Geräte gab. Solche WLAN-Router haben nicht wenige Haushalte zuhause stehen, da etwa Provider wie 1&1 diese mit zu ihren Verträgen anbieten. Über den Port 443 gab es wohl Angriffe auf entsprechende Router, wie der Hersteller heute offiziell bestätigen konnte.

Durch den angesprochenen Port konnte in die Geräte eingedrungen werden, selbst Passwörter lassen sich so wohl entwenden. Zwar ist nicht gleich jede Fritz!Box gefährdet, allerdings all die, die mit aktiviertem Fernzugang und/oder MyFritz! laufen. Entsprechende Hinweise zu mehr Sicherheit gibt es hier.

Nachdem AVM den Weg der Angreifer nun nachvollziehen konnte, werden aktuell entsprechende Sicherheitsupdates entwickelt. Diese sollen zum Wochenende dann bereitstehen, für die Fritz!Box 7390 gibt es bereits einen Download (Anleitung für Firmware-Update).

Passwörter und Zugänge der Fritz!Box sollten selbstverständlich bei jedem möglicherweise betroffenen Nutzer geändert werden.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Google+)