Folge uns

Apps & Spiele

Angry Birds Go: Hier kann Freemium richtig teuer werden

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Das sogenannte Freemium-Modell ist bei Entwicklern beliebt aber sehr umstritten, denn es gibt Spiele wie Angry Birds Go, in welchen man relativ schnell sehr viel Geld loswerden kann.

Angry Birds Go

Spielt man sich bei einem Freemium-Spiel in einen Rausch oder gar in eine Sucht, dann kanns sehr teuer werden, denn es gibt meist nach oben keine Grenzen. Hier ein paar Coins, da ein kleines Upgrade, so geht das die ganze Woche und macht das Konto leer. Mit Angry Birds Go auch kein Problem, hier kann man für einzelne Elemente locker 100 Dollar und mehr ausgeben, wie die Kollegen in einem frühen Hands-on herausfinden konnten.

Das Freemium-Modell ermöglicht zwar den kostenlosen Download, auch kostenlos spielen kann man, doch für mehr muss man zur digitalen Kasse. Ein Highlight ist sicher das Auto „Big Bang Special Edition“, welches mit über 100 Dollar zu Buche schlägt. Ansonsten gibt man eben für Coins, weitere Spielmodi und kleine Upgrades kleinere Summen aus, die sich aber in der Masse bemerkbar machen dürften.

Ein Tipp von uns: Gar nicht erst die Kreditkarte hinterlegen oder per Mobilfunk via Google Play bezahlen, sondern händisch mit Gutscheinkarten aufladen. Das dürfte sicher etwas hemmen, wenn man ständig ein sinkendes Guthaben zu Gesicht bekommt, anstatt „endlos“ zahlen zu können.

Angry Birds Go erscheint am 11. Dezember, es ist aber auch nicht das einzige Freemium-Spiel, welches auf Dauer richtig teuer werden kann, wenn man sich nicht selbst ein wenig im Zaum hält.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Pocketgamer)

Kommentare

Beliebt