apple-vs-samsung

Es war abzusehen und definitiv vorprogrammiert. Solang die Sache rundum die „anderen“ Galaxy Tabs nicht entschieden ist, wird Apple auch gegen alle weitere neuen Geräte klagen bzw. ein Verkaufsverbot anstreben und so ist es nun auch bei dem brandneuen Galaxy Tab 10.1N geschehen. Samsung wollte mit dieser Neuauflage ein Verkaufsverbot umgehen, letztlich möchte man natürlich auch hierzulande Geräte verkaufen und möglich das Weihnachtsgeschäft voll ausschöpfen.

[aartikel]B0062YRPK6:right[/aartikel]Diesmal hat auch die Abwehr gegen Apple geklappt, da die hinterlegte Schutzschrift für das Gerät ausreichend ist, um dass es nicht ohne Anhörung einfach aus dem Verkauf gezogen wird. Die Anhörung ist glücklicherweise auch erst knapp vor Weihnachten, am 22. Dezember in Düsseldorf, bis dahin kann Samsung also ordentlich Geräte unter die Leute bringen.

Interessant wird natürlich wieder sein, ob Samsung diesmal die bekannten Geschmacksmuster umgehen konnte oder nicht. Letztlich müsste man aufgrund eines zentrierten Displays auf der Frontseite, geschützt von einer Schutzscheibe, absolut jedes andere Tablet auch verbieten lassen. (via/via)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.