Folge uns

News

Apple Watch: Preise bis 18.000 Euro (!!!!1111elf)

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Apple Watch verfügbar ist. Sie soll den Smartwatch-Markt so richtig in Schwung bringen, der im vergangenen Jahr noch gefehlt hat. Natürlich sind die Erwartungen hoch, konnte doch Apple auch Smartphones, MP3-Player und Tablets großflächig der Masse schmackhaft machen. Mit der Watch wird man sich ebenso von der Konkurrenz abheben, was schon beim Betriebssystem anfängt.

Das wollen wir aber mal außer Acht lassen, denn viel mehr interessieren mich spontan die unzähligen Modelle der Apple Watch. Und da muss man sagen, Apple haut ordentlich raus. Während die meisten Hersteller maximal drei Farben und ein paar Armbänder anbieten, hält Apple von der eigenen Watch schon mal drei verschiedene Kategorien bereit. 8 Modelle gibt es bei der Watch Edition, Preise bis 18.000 Euro. Warum? Gold!

Spannend ist zudem auch, dass Apple verschieden große Gehäuse anbietet. Ebenfalls einmalig am Markt, wie auch die Preise. Ihr habt schon gemerkt, zuletzt wurde über eine möglicherweise 1.000 Euro teure Huawei Watch gemeckert. Lächerlich! Bei Apple gehts aber auch günstiger. Für das 42 mm Gehäuse aus Edelstahl samt passendem Armband verlangt der Konzern nur 1.149 Euro. Schnapper!

Und wenn unter euch doch noch Geizhälse sind, dann greift halt zur Apple Watch Sport, die es schon ab 399 Euro gibt. Günstiger wird es tatsächlich nicht, Apple überbietet die Konkurrenz um mindestens 150 Euro UVP.

Ein iPhone 6 und eine Apple Watch gibt es im Paket erst ab 1.100 Euro. Im teuersten Paket wird man 19.000 Euro los. Ist das nicht total bekloppt? Während sich die günstigen Einsteiger-Produkte in einem richtig geilen Bereich bewegen, werden die hochpreisigen Geräte immer krasser teurer.

11 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

11 Comments

  1. Michel

    10. März 2015 at 07:01

    Preislich lassen sich echte Uhren ja noch ja noch durch Handarbeit und limitierte Auflagen begründen, aber nur weil ich statt Alu Stahl nehme, soll ich den Materialpreis x-mal an Apple’s Gewinnklasse vergüten?! Also Apple hat sie langsam nicht mehr alle! Warum die Kunden da immer noch Hurra schreien, kann ich nicht begreifen. Gut das MacBook ist schön schlank geworden, aber bei nem Intel M und nur einem Port (ohne Qi oder NFC), da verscheckt Apple wie üblich das Nutzenpotential für den Kunden.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. März 2015 at 10:24

      Weil Apple eine Marke ist, wie bei Klamotten, Parfum und so weiter auch.

  2. tobbis

    10. März 2015 at 08:38

    Das schlimme ist, das sie vsl. mit der Apple Watch auch noch Erfolg haben werden. Ich hoffe wirklich, das es eines Tages möglich sein wird, Android Watches mit iOS zu koppeln, aber das wird nie passieren.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. März 2015 at 10:23

      Doch, die App ist für iOS ist doch schon in Arbeit. Google wäre auch dämlich, wenn sie das nicht täten.

  3. Chris

    10. März 2015 at 08:54

    Das IPhone 5C gab es auch in bunt mit kombinierbaren bunten Covern, ist ein Ladenhueter geworden. Aber die Watch wird sich verkaufen wie geschnitten Brot. Aber viel wichtiger, die ZWEITE genereation wird sich noch viel besser verkaufen, weil Apple dann all den von der Akkulaufzeit enttaeuschten sagen kann „35% mehr Laufzeit“ und dann alle so yeah!

  4. zymo

    10. März 2015 at 10:12

    „Ist das nicht total bekloppt? Während sich die günstigen Einsteiger-Produkte in einem richtig geilen Bereich bewegen, werden die hochpreisigen Geräte immer krasser teurer.“

    Spiegelt dieser Umstand nicht unsere gesellschaftliche Entwicklung wider? Die Mittelschicht in Deutschland und vielen anderen Staaten der Welt ist stetig am schrumpfen, so dass es irgendwann nur noch (überspitzt formuliert) zwei „Lager“ geben wird, diejenigen die zu wenig zum (Über-)Leben haben und die die nicht wissen wohin mit dem Geld.

    Der Preis der Apple Watch Edition ist wie ne Bombe in den Medien eingeschlagen, genauso wie es sich Apple das vorgestellt hat. Wer kauft sich ne 18.000EUR teure „Spielzeug-Uhr“, wenn niemand dessen Marktwert kennt. Man will sich ja irgendwie vom gemeinen Volk abheben und dafür bedient man sich u.a. mit Statussymbolen. Man kann über Apple denken was man will, aber letztendlich geben sie uns lediglich das was unsere menschliche Natur verlangt.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. März 2015 at 10:23

      Natürlich ist es ein Spiegelbild der Gesellschaft. Ist ja wie bei Klamotten usw…. Apple entwickelt sich halt immer stärker zu einer coolen Marke und weg vom klassischen Technologie-Hersteller.

    • Marc

      12. März 2015 at 10:09

      Apple is doch schon seit Ewigkeiten kein Innovator mehr. Nur das Design ist innovativ (schick, edel halt), die Bedienung eingeschränkt, allerdings extrem einfach, die Technik ist überteuert und nicht zeitgemäß.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      12. März 2015 at 10:20

      Man muss aber auch nicht innovativ sein. Ich hatte ein Macbook Air und zuvor oder danach nie ein Notebook in der Hand, das sich erstens so gut anfühlte und zudem bei diversen Details wie dem Touchpad so hervorragend zu nutzen war. Auch das zahlt man mit.

  5. Dave

    10. März 2015 at 11:51

    ich werde mein Auto in Zahlung geben und mir dieses goldene Schmuckstück bestellen. muss ich einfach haben.

  6. Crown Modell

    10. März 2015 at 14:22

    Um 18k kauf ich mir vorher eine schicke WG Day-Date, dann hab ich einen gegenwert für mein Geld, ansonsten kann man sein Euronen gleich verbrennen.

    Wenn ich dann noch die 400E über hab, wirds die Sportie. :)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.