Asus-Chef sieht Ultrabooks nicht mit Tablets konkurrieren

Asus und Acer sind die wohl die bekanntesten Notebook-Hersteller hierzulande oder überhaupt auf der Welt. Zumindest zeigt mir meine Erfahrung, dass bei einem Notebook-Kauf meist diese beiden Unternehmen zuerst genannt werden. Beide stellen zudem auch Displays, PCs und auch Tablets her, zudem sind beide mit die ersten Hersteller der neuen Ultrabooks. Und während beide Unternehmen bei Honeycomb-Tablets konkurrieren, zudem dies auch bei den Ultrabooks tun, haben die CEOs eine völlig verschiedene Sichtweise auf die Märkte.

[aartikel]B0052IQYOQ:right[/aartikel]So ist sich Acer-CEO JT Wang sehr sicher, dass Ultrabooks den Tablets das Leben schwer machen und gegen die Touch-Geräte konkurrieren werden. Beides hätte keinen Platz beim typischen Verbraucher, zudem bieten Ultrabooks genau wie Tablets ziemlich viel Hardware auf wenig Platz an, dazu aber auch die geliebte Tastatur und das gewohnte Windows-Betriebssystem. Bei Asus denkt man da anders, denn Asus-CEO Jerry Shen sieht die beiden Produkt-Sparten nicht gegeneinander konkurrieren, zumindest nicht bis zum Launch des neuen Windows 8.

Denn Windows 8 wird das erste OS sein was den handelsüblichen PC und das Tablet gleichermaßen behandelt, das OS wird in einer Ausführung für beide Plattformen kommen und wird daher wohl ungewollt für Konkurrenz untereinander sorgen. Dennoch glaubt Shen, dass beide Sparten gleichzeitig nebeneinander überleben können und sich wohl vorerst nicht in die Quere kommen werden. (via & Bildquelle)