Endlich werden meine Gebete erhört, diesmal von Jonney Shih von ASUS. Er oder besser gesagt sein komplettes Team haben das Problem der aktuellen Android Wear-Smartwatches* erkannt und wollen es beim zweiten Modell der ZenWatch dringend beheben. Companion-Geräte wie eine Smartwatch sollten ziemlich simpel bezüglich der Hardware aufgebaut sein und deshalb auch eine längere Akkulaufzeit bieten, […]

Endlich werden meine Gebete erhört, diesmal von Jonney Shih von ASUS. Er oder besser gesagt sein komplettes Team haben das Problem der aktuellen Android Wear-Smartwatches* erkannt und wollen es beim zweiten Modell der ZenWatch dringend beheben. Companion-Geräte wie eine Smartwatch sollten ziemlich simpel bezüglich der Hardware aufgebaut sein und deshalb auch eine längere Akkulaufzeit bieten, sagt Shih in einem Interview. Shih verspricht eine ZenWatch 2, welche dann nicht nur zwei Tage mit einer Ladung auskommt, sondern eine komplette Woche. Das wäre auch mein Wunsch, den ich hier im Blog schon recht oft geäußert habe.

Einsparungen für eine solche Laufzeit müsse man aber nicht nur bei der Hardware machen, sondern auch bei der Software. Das klingt schon fast nach einer Kritik in Richtung Google, die derzeit das einzige „offene“ Betriebssystem für Uhren anbieten. Interessant wäre natürlich schon ein Vergleich zum neuen webOS von LG für Uhren, wie sich das schlägt.

Aber man muss sich auch vor Augen halten, dass die ersten Android Wear-Geräte wenn überhaupt die zweite Generation neuer Smartwatches sind.

(via FocusTaiwan, MobileGeeks)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.