Audi e-tron: Preisanstieg kommt Förderfähigkeit in die Quere

Audi Q4 E Tron Hero

Foto: Matthias Speicher, Unsplash

Audi soll nicht mehr allen Kunden den alten Preis der Bestellung garantieren können.

Die Förderfähigkeit ist für den Absatz von E-Fahrzeugen auf deutschem Boden weiterhin sehr wichtig. Aber die steigenden Preise in sehr vielen Bereichen sind da ein Problem für einige Autos. Das ist wohl auch bei Audi so, die erneut Preise ihrer aktuellen e-tron-Autos anheben müssen. Dafür gerät die Förderfähigkeit zum Teil in Gefahr, die bekanntermaßen beim Listenpreis einen Deckel hat.

Es wird der staatliche Anteil der Kaufprämie nicht mehr für alle Modelle in Anspruch genommen werden können, wie aus vorliegenden Dokumenten hervorgeht. Audi soll nicht mehr allen Kunden den alten Preis der Bestellung garantieren können. Das unternehmerische Risiko und der Ärger der Kunden liegt aber bei den Händlern.

„Da der Audi Q4 e-tron/Audi Q4 Sportback e-tron und die Audi Plug-in Hybridmodelle nicht mit den inflationierten Preisen zum 11.07.22 nach den 2022 geltenden Bafa Regularien gelistet sind, haben nicht altpreisgeschützte Vorführwagen und Lager-/Schauraumfahrzeuge keinen Anspruch auf den Bundesanteil der BAFA Prämie in 2022“

Automobilwoche / Ecomento

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!