In Deutschland ist der Thermomix das trendige Küchengerät schlechthin, doch die Geräte sind oft schlecht lieferbar und zudem relativ teuer. Es gibt bereits einige günstigere Alternativen auf dem Markt und auch einen Blick nach China sollten wir werfen. Auf der Youpin-Plattform von Xiaomi ist von der dort bekannten Ocooker-Marke eine neue Thermomix-Alternative gestartet – zunächst noch als Crowdfunding-Projekt.

Fast 300 Prozent der Zielsummer sind finanziert, der Cooking Robot dürfte also ein für jeden erhältliches Gerät werden. Rühren, garen, zerkleinern, schmoren, dämpfen, entsaften und viele andere Arbeitsschritte kann so ein Gerät erledigen. In diesem Fall aber für nur 500 Euro (umgerechnet), während ein echter Thermomix von Vorwerk deutlich über 1.000 Euro kostet. Bis dato ist nur unklar, ob es auch eine europäische Variante geben könnte.

Ich bin ja tatsächlich auch schon länger dabei über ein solches Gerät nachzudenken. Aber muss es das Original sein?

via Gizmochina

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

8 Kommentare

  1. Ich habe seit ca. einem halben Jahr einen Thermomix occasion für ca. 600 Euro gekauft und würde diesen nicht gegen ein anderes Produkt tauschen wollen. Vorallem die Über 60‘000 Rezepte auf der Cookidoo App gibt es sonst nirgends und ist alleine den Aufpreis schon wert.

  2. @ Philipp

    So ein Quatsch. Mal gesehen wie viele Rezepte es gratis gibt für Kochtopf und Herd ? Ein Thermomix braucht niemand. Mega Fail !!

    1. @Dr.Prof.NiceGuy
      Na bei dir scheint ja der Name nicht Programm zu sein.
      Hast du jemals mit ner Küchenmaschine a la Thermomix gekocht? Klingt jedenfalls nicht so, sonst würde du nicht so haltlos drauf los bashen.
      Ich selbst hab seit ein paar Wochen den Lidl Monsieur Cousine und möchte das Ding nicht mehr missen.
      Allein das Guided Cooking lässt jedes Nerd-Herz höher schlagen (und führt mich öfters zum Herd, als früher ;) )
      Also lieber vorher selber testen, statt im Netz groß rumzutönen.

  3. Die Tage gab’s doch erst die Alternative von Lidl im Angebot.
    338€ und kann das gleiche oder mehr als der TM5 ^^ Hab nun auch mal zugeschlagen und so gut wie alle Rezepte für den TM sollen wohl auch benutzbar sein.
    Über 600 Rezepte sind auch vorinstalliert stand heute.

    1. Der Xiaomi sieht kompakter aus – der Monsieur ist wirklich Tief – 50cm! In Sachen UX würde es auch nicht schwer sein, den Monsieur zu toppen – z.B. durch automatisches Umrechnen von Portionsgrößen und vorhandenen Filtern.
      Aber gut – durch die absolute Server Überlastung in der letzten Tagen sowie die knappen Kochbücher mit exklusiven (weder auf dem Gerät noch auf der Homepage vorhanden) Rezepten sind meine ersten Erfahrungen mit dem LIDL Gerät nicht sonderlich zufriedenstellend gewesen.
      Die grundlegenden Funktionen sind bei dem Gerät gut, aber das dürften die Chinesen ja auch aus Erfahrung gut umsetzen können.

  4. Bin auch seit einigen Wochen Besitzer eines Monsieur…
    Kochen seit Jahrzehnten leidenschaftlich gern und des wurde nun noch abwechslungsreicher. Man braucht weniger Kochgeschirr und weniger zu schippeln. Querdenker gibt es aber eben immer und meckern finden diese eben toll.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.