Ausgeballert: EA macht zwei Smartphone-Shooter dicht

Apex-Legends-Screenshot

Bild: EA

Zockt ihr gerne am Smartphone? Und dann auch noch Ego- oder Third-Person-Shooter? Dahingehend gibt es inzwischen einige Auswahl. Doch sie schrumpft bald, wie Spielegigant Electronic Arts jetzt angekündigt hat.

Zwei Titel aus bekannten Spielereihen fallen dem zum Opfer: Apex Legends Mobile und Battlefield Mobile. Falls euch letzteres aufhorchen lässt: Das kam allem Anschein nach nie in Deutschland auf den Markt, zumindest konnte ich dazu keine Informationen finden. Auch die gerade einmal 500.000+ Installationen im Play Store lassen vermuten, dass das Spiel nie einen internationalen Release gesehen hat.

As the industry has evolved and our strategy to create a deeply connected Battlefield ecosystem has taken shape, we decided to pivot from the current direction to best deliver on our vision for the franchise and to meet the expectations of our players.

Apex-Server schließen am 1. Mai 2023

Anders sieht es bei Apex Legends Mobile, dass es auf immerhin mindestens als 10 Millionen Downloads bringt. Und das in gut einem halben Jahr: Apex Legends Mobile erschien im Mai 2022.

Am 1. Mai 2023 ist aber Schluss, dann werden die zum Spielen notwendigen Server abgeschaltet, schreibt EA . Fans von Apex Legends am Desktop oder an der Konsole können aber aufatmen, deren Server sind durch die Entscheidung natürlich nicht betroffen.

Die Content-Pipeline für Apex Legends Mobile hat begonnen, diese Messlatte in Bezug auf Qualität, Quantität und Kadenz nicht mehr zu erfüllen. Aus diesem Grund haben wir nach monatelanger Zusammenarbeit mit unserem Entwicklungspartner die gemeinsame Entscheidung getroffen, unser mobiles Spiel einzustellen.

Apex Legends hat sich wie so viele andere Smartphone-Spiele auch über Mikrotransaktionen finanziert, während es ansonsten kostenfrei spielbar war. Für Titel wie Call of Duty Mobile scheint das extrem gut zu funktionieren – irgendwas haben Apex Legends Mobile und Battlefield Mobile aber wohl falsch gemacht.

Keine Rückerstattungen möglich

Besonders ärgerlich ist das für Spieler, die nicht nur viel Zeit, sondern auch echtes Geld investiert haben – das sackt sich EA vollständig ein, ohne Aussicht auf Rückerstattungen.

via

Call of Duty: Smartphone-Shooter eine Goldgrube für die Entwickler

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!