Bald müsst ihr bei Instagram doppelt hinschauen, ob ihr wirklich mit einem Menschen interagiert

Soon_youll_have_to_look_twice_on_Instagram_to_see_Midjourney

Bild: Midjourney

Ihr slidet Influencern gerne in die DMs, aber bekommt nie eine antwortet? Vielleicht ändert sich das ja bald.

Vor allem aktuell scheint es eine neue Welle von Spam-Accounts, also Bots, auf Instagram zu geben. In den Augen von Betreiber Meta müssen Bots aber nicht zwangsweise etwas schlechtes sein – sie könnten auch Creatorn dabei helfen, weniger Arbeit in die Bindung zu ihren Followern stecken zu müssen.

Meta-CEO Mark Zuckerberg hat kürzlich in einem Interview die Einführung von KI-Avataren auf Instagram angekündigt. Diese Chatbots, die Creator über das letztes Jahr eingeführte Meta AI Studio erstellen können, sollen die Interaktion zwischen Creatorn und ihrer Community grundlegend verändern. Der Social-Gigant testet diese neue Funktion erstmal nur in den USA.

Für Fakefluencer auf Instagram: Neue Xiaomi-KI erstellt komplett neue Fotos mit eurem Gesicht

Der Prozess ist direkt in Instagram integriert und bietet verschiedene Tools zur Erstellung dieser KI-Bots. Zuckerberg betonte, dass die Chatbots klar als KI gekennzeichnet sein werden, um Transparenz für die Nutzer:innen zu gewährleisten.

Zu den ersten Creatorn, die an diesem Projekt beteiligt sind, gehören der Meme Account Wasted und der Technologie-Creator Don Allen Stevenson III.

Video: Meta

Zuckerberg sieht vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für die KI-Avatare. Sie könnten Creatorn helfen, mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben, auch wenn sie keine Zeit haben, auf alle Nachrichten persönlich zu antworten. Er räumt jedoch ein, dass die Qualität der KI-Avatare eine Art Kunstform sein wird, die sich mit der Zeit weiterentwickelt.

via

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!